+++ 19.06.2019 07:48 : Neuer PITCAST online – The Big One mit TMG-Geschäftsführer Rob Leupen über die neue Hypercarklasse für Le Mans und die Sportwagen-WM +++ 18.06.2019 10:26 : Neuer PITCAST online – Jeroen Bleekemolen erklärt im O-Ton die Disqualifikation des Sieger-Ford in Le Mans +++ 17.06.2019 16:49 : Neuer Podcast online – Alexander Wurz über seinen Le Mans-Sieg mit Joest-Porsche, Parallelen zwischen den damaligen und heutigen Reglementswechseln und philosophischen Betrachtungen zu Le Mans, Motorsport und seiner Karriere. Mit viel neuen Details aus der Geschichte und spannenden Ideen und Ansichten +++
BACK

16.03.2019

Regen-Chaos?


Sintflut in Sebring. Am Samstagmorgen um fünf Uhr war es noch trocken, doch binnen einer Stunde begann es zu regnen wie aus einer voll aufgedrehten Dusche. Und das Aufwärmtraining stand bereits um kurz nach Acht auf dem Plan, weil das 12 Stunden-Rennen zur Frühstückspausenzeit gestartet wird.

Binnen kürzester Zeit liefen die Rillen und Bruchstellen zwischen und in den alten Betonplatten der Flughafenpiste derart voll, dass die Autos keinen Grip mehr fanden. Schon im Warm-up wurde klar: Man kann lediglich im unteren Drehzahlbereich fahren, oben rum drehen die Räder nur durch. Jene Drehzahlen, mit denen man die Rennmotoren normaler Weise betreibt, erreicht man gar nicht erst.

Das versetzt all' jene Modelle in einen Vorteil, die über drehmomentgewaltige Motoren verfügen. Cadillac in der DPi etwa, Corvette in der GTE und Mercedes in der GT3.

Die Umbauphase zwischen Warm-up und Startvoraufstellung ist dermaßen knapp bemessen, dass man nur eine grundsätzliche Basis-Regenabstimmung einbauen kann. Allerdings stehen die Autos wegen der unebenen Strecke ohnehin so hoch in den Federn, dass ein Nasssetup sich nicht so drastisch von einem für Trockenheit unterscheidet wie auf anderen Strecken.

Nicht nur der Regen ist ein Problem – sondern vor allem die Begleitumstände. Es ist auffallend warm – und völlig windstill. Wenn die Autos mit ihren großen Diffusoren das Wasser aus dem Beton saugen und Gischt aufwerfen, dann kann die in der Luft hängende Feuchtigkeit nicht fortgepustet werden; die Gischt bleibt einfach hängen wie eine Nebelwand. Sodass die Sicht im Pulk rundenlang gegen Null tendiert.

Die Rennveranstalter aktivieren Blower wie bei NASCAR- oder IndyCar-Rennen im Oval und eine riesige Kehrwalze, um das Wasser von der Start/Ziel-Geraden zu kriegen. Allerdings hat es sich am Vormittag richtig eingeregnet: Das Wasser kommt einfach immer wieder nach.

Besserung ist in Sicht: Ab dem späten Vormittag soll der Regen aufhören, ab Mittag sogar phasenweise die Sonne aufgehen. Bis dahin muss man aber erst mal die ersten Stunden Freischwimmer überstehen.


Teile diesen Beitrag

Das könnte auch interessant sein:

  • 14.06.2019

    Na also

    Die Zukunft ist klar. Ab September 2020 wird die Sportwagen-WM und damit auch das 24 Stunden-Rennen von Le Mans 2021 in der Ersten Liga mit Hypercars beschickt. Am Freitagmorgen be…
  • 13.06.2019

    Vetter-Bericht

    Die Corvette C7.R ist das mit Abstand älteste Auto im Feld der GTE-Pro-Wertung. Und die gelben Muscle Cars gehen in ihr letztes Le Mans – ab 2020 kommt die neue Mittelmotorvariante…
  • 13.06.2019

    Neues aus Hypercarhausen

    Freitag kommt alles raus. Dann werden der Le Mans veranstaltende ACO und der Weltverband FIA das neue Reglement für die Zukunft der Sportwagen-WM ab der übernächsten Supersaison vo…
  • 13.06.2019

    Toyota muss neues Auto bauen

    Sonderschichten bei Toyota: Am heutigen Donnerstag muss TMG einen neuen TS050 aufbauen. Der Wagen von Mike Conway, Kamui Kobayashi und José Mariá Lopez ist im gestrigen ersten Qual…
  • 12.06.2019

    Wo sind die Pferde?

    Dieser Motor ist Stein des Anstoßes bei den Privaten innerhalb der LMP1-Erstligisten: der Gibson-V8, mit dem seit Spa auch das Team von Dr. Colin Kolles unterwegs ist. In der noch …
  • 12.06.2019

    Und was macht das Wetter?

    Mühsam rumpelt sich der Flieger durch heftige Turbulenzen westwärts, in Richtung Paris. Mitten durch die Wolken. Normaler Weise würde der Kapitän jetzt hochziehen oder ein bisschen…
  • 11.06.2019

    Das langsame Erwachen

    Lange Zeit sah es so aus, als schaue die Zukunft des LMP1-Sports bei den 24 Stunden von Le Mans und in der Sportwagen-WM so aus wie dieses Auto hier. Doch seit vergangener Woche ha…
  • 10.06.2019

    Der Preis ist heiß

    Rechtzeitig vor Pfingsten sind die Preise für das aktuelle Gewinnspiel in der neuen Ausgabe der Zeitschrift PITWALK in der Redaktion eingetroffen. Seht Ihr? Das da oben sind jene E…
  • 06.06.2019

    Strohhalm

    Die Knolle kostet einen Euro. Ohne Pfand. Mitten im Schanzenviertel von Hamburg-Altona kann man eine Buddel Bier zum Spottpreis kaufen. Und zwei, drei Häuser weiter gibt es Veganer…
  • 03.06.2019

    So wird die neue Ausgabe

    Es ist vollbracht. Die Druckdaten sind alle übermittelt, die Druckfreigabe für die 49. Ausgabe der Zeitschrift PITWALK ist erteilt – und wir haben auch schon eine ganze Reihe Vorbe…
  • 01.06.2019

    Jetzt aber flott!

    Wir haben’s bald wieder soweit – am Montag geben wir die Daten der nächsten Ausgabe zur Druckerei, damit das Heft rechtzeitig vor den großen 24 Stunden-Rennen von Le Mans, dem Nürb…
  • 24.05.2019

    Der Geist von Niki Lauda

    Der Grand Prix von Monaco ist dieses Wochenende der Große Preis von Niki Lauda. Der Tod des 70-jährigen Wieners am vergangenen Montag in Zürich hallt quer durch die tollen Tage im …
2019 – BILD-PUNKTE LAREUS.MEDIA