+++ 2022-03-05 14:22 : Podcast – Desert Challenge, Technik-Eklat bei den Autos, Prolog der Motorräder. Mit Century-Chef Julien Hardy & KTM-Weltmeister Matthias Walkner +++ 2022-03-04 16:22 : Podcast – Vorschau Abu Dhabi Desert Challenge, mit Timo Gottschalk, Dirk von Zitzewitz & Dennis Zenz am Mikro von Norbert Ockenga +++ 2022-02-22 16:07 : Neu unter PITWALK – das steht alles in Ausgabe 65 von Deutschlands größter Motorsportzeitschrift +++
BACK

08.05.2022

Lyons Roars in Hockenheim


Das jüngste alte Auto im Feld gewann den zweiten Lauf zum Gruppe C-Supercup in Hockenheim. Michael Lyons steuerte den Gebhardt JC843-Cosworth im Sonntagsrennen zu einem Sieg – nachdem der Gruppe C2-Wagen erst am Dienstag vor der Veranstaltung endgültig fertig restauriert war und in den Händen von Gebhardt-Ingenieur Karl Jennings die ersten Meter rund um die Hallen von Gebhardt Intralogistic an der Autobahn A6 gedreht hatte. „Aber 400 km/h“, lächelt Jennings, „konnte ich dabei nicht erreichen. Wir brauchen für künftige Projekte mehr Parkplätze rund um die Halle.“

Lyons startete das Rennen vom zweiten Platz aus, beschleunigte Polesetter und Vurtagessieger Lars-Erik Nielsen im Porsche 962C allerdings umgehend aus und behauptete auf den ersten Kilometern die Führung. Der Däne konnte dann für einen Angriff am Dampfrad drehen und mehr Turboladedruck freisetzen. „Das haben wir ihm für eine Gerade ausdrücklich zugestanden, aber wann und wie er das nutzen wollte, blieb natürlich seine Entscheidung.“

Nielsen saugte sich bei der Anfahrt zur Haarnadel an Lyons heran. Der nahm die Bremszone so geschickt in Raumdeckung, dass Nielsen den 31-jährigen Engländer nicht mal auszubremsen versuchen konnte – und sich dann in der folgenden Beschleunigungsphase in Richtung Motodrom auf seinen Extraboost verließ und auf der Geraden an Lyons vorbei in Führung zog.

Lyons wurde in der Folge auch vom Spice C1-Piloten Tony Sinclair aus England überholt. „Aber der hat auf der Bremse einige Fehler gemacht, sodass ich phasenweise sogar wieder neben ihn kommen konnte“, erinnert sich Lyons.

Sinclair rollte dann wegen Motorschadens aus. „Der Motor hat sich vorher schon komisch angefühlt, vielleicht hätte ich eher stoppen sollen“, haderte Sinclair. „Als ich draußen an der Strecke die Haube abnahm, sah ich nur noch ein Meer aus Öl.“

Weil neben Sinclair auch Eric Rickenbacher stehenblieb, dessen Cheetah kein Benzin mehr fördern konnte, gab es eine Neutralisation mit Code 60. Nielsen hielt auf den ersten Runden dieser Tempolimitphase die Führung vor Lyons – und musste seinen Porsche 962C dann auf der Start/Ziel-Geraden abstellen. „Durch die Code 60-Phase“, so der 71-jährige Däne, „hat die Lichtmaschine nicht genug Power bekommen und konnte nicht mehr laden.“

Damit erbte Lyons die Führung – und landete nach der neuerlichen Freigabe einen nie gefährdeten Sieg. „Ich habe am Ende nur versucht, keine Fehler zu machen, die Randsteine zu meiden und nichts mehr zu riskieren“, strahlte der Engländer. „Denn ich hatte natürlich mitbekommen, dass so viele Leute Probleme hatten – da wird man im Auto nachdenklich und möchte jegliches Risiko meiden.“

Hinter Lyons holte der Niederländer Michiel Campagne in einem Spice C92-Chevrolet Platz 2 – vor Stanley Dickens, der am Wochenende seines 70. Geburtstags in jenen Gebhardt C853-Cossie zurückkehrte, in dem er an der Seite von Frank Jelinski seine Sportwagenkarriere gewann. „Das war ein sehr bewegendes Wochenende für mich“, gestand der Schwede, der 1989 Gesamtsieger bei den 24 Stunden von Le Mans geworden war. „Ich habe all’ die Leute wieder getroffen, mit denen ich damals schon gearbeitet hatte. Das war wie die Rückkehr in eine große Familie. Dass ich fahrerisch nicht schnell genug war, nagt mich zwar ein bisschen enttäuscht – aber ein Podestplatz bei meinem erst zweiten Einsatz in diesem Auto nach 36 Jahren ist natürlich sensationell.“

In der C3-Einladungsklasse für Sportwagen aus der Vor-Gruppe C-Ära wiederholte Daniel Schrey im Porsche 935 K1 seinen souveränen Sieg vom Vortag. Der dreifache Familienvater gewann vorm BMW M1-Spezialisten Axel Hagemann und Philipp Kennewell in einem Ex-Schnitzer BMW 3.0 CSL.


Teile diesen Beitrag

Das könnte auch interessant sein:

  • 19.05.2022

    Die Trickser

    Jetzt geht die Trickserei los. Und Ferrari hat damit begonnen – mit einem angeblichen „Filmtag“ in Monza. Der war in Wahrheit ein verdeckter Test für ein ganz neues Aerodynamikpake…
  • 08.05.2022

    Lyons Roars in Hockenheim

    Das jüngste alte Auto im Feld gewann den zweiten Lauf zum Gruppe C-Supercup in Hockenheim. Michael Lyons steuerte den Gebhardt JC843-Cosworth im Sonntagsrennen zu einem Sieg – nach…
  • 08.05.2022

    Verflixte sechs Millimeter

    Die Hoffnung währte keine ganze Nacht. Georg Hallau, mit seinem March 84G aus der Historischen Gruppe C-Szene einer der Hauptdarsteller in der gerade neu erschienenen Ausgabe der Z…
  • 07.05.2022

    Aus für Marco Werner

    Marco Werner wird beim zweiten Lauf zum Gruppe C-Supercup auf dem Hockenheim-Ring am Sonntagnachmittag nicht starten können. Der Getriebeschaden am Gebhardt C88-Audi erwies sich be…
  • 07.05.2022

    Nielsen gewinnt Supercup-Auftakt

    Lars-Erik Nielsen gewann den ersten Lauf zum Gruppe C-Supercup auf dem Hockenheim-Ring. Der Däne aus der Nähe von Kopenhagen setzte sich in seinem Porsche 962C gegen Michael Lyons …
  • 06.05.2022

    Porsche und Audi: die ganze Geschichte

    Die Formel 1 ist in heller Aufregung. Seit dieser Woche ist klar: Porsche und Audi steigen ein, ab 2016. Damit erfährt die Rennserie eine enorme Aufwertung, sind doch in den vergan…
  • 04.05.2022

    Dann fährt die Gruppe C in Hockenheim

    Am Wochenende findet der Auftakt zum Gruppe C-Supercup auf dem Hockenheim-Ring statt – im Rahmen der Hockenheim Historic, dem ersten großen Histo-Festival in Deutschland. Das Jim-C…
  • 28.04.2022

    Volles Feld beim Gruppe C-Supercup

    Beim Hockenheim Historic am übernächsten Wochenende, dem 7. und 8. Mai, erlebt die Gruppe C, also die Goldene Ära des Sportwagen-Langstreckensports, ein packendes Comeback. 17 Auto…
  • 27.04.2022

    Das erwartet Euch

    Hallo lieber PITWALK-Freund, nach guter alter Tradition gewähren wir Euch als besonders treuen Lesern und langjährigen Fans unserer Zeitschrift auch dieses Mal wieder einen Blick …
  • 24.04.2022

    Typ-Beratung

    Timo Gottschalk musste sich sehr wundern. Und auch ein bisschen lachen. Als der extrem erfahrene Beifahrer aus dem Marathonrallyesport seine erste Rallye Dakar als Navigator von Ca…
  • 21.04.2022

    Tanz in den Mai & Rock am Ring

    Hallo lieber PITWALK-Freund, rechtzeitig zum Saisonbeginn in Deutschland können Sie sich wieder auf eine neue Ausgabe Ihrer Lieblingszeitschrift freuen. Auf 180 Seiten präsentiere…
  • 09.04.2022

    Funktionär kommt von funktionieren

    Die Rennleitung macht schon gleich wieder Schlagzeilen. Zuerst mit einem erinnernden Rundschreiben, dass Formel 1-Piloten beim Fahren keinen Schmuck tragen dürfen, dann mit einer U…
2022 – BILD-PUNKTE LAREUS.MEDIA