+++ 2024-04-20 11:38 : Blog – Wie der China-Grand Prix den Finger in die Wunde der deutschen Autohersteller legt +++ 2024-04-19 11:02 : Blog – Blödorn kriegt die Wildcard für den Speedway-Grand Prix in Landshut +++ 2024-04-19 06:32 : Podcast – neues Gewinnspiel mit VIP-Karten fürs 24-Stundenrennen Nürburgring; Vorschau Formel 1 Schanghai mit Inga Stracke & Norbert Ockenga +++
BACK

03.04.2024

WM-Finale ohne Eishans


Die letzten beiden Rennen der Eisspeedway-WM in Heerenveen finden ohne Johann Weber statt. Der 38-Jährige aus Valley in Oberbayern musste am Mittwoch vor der Veranstaltung auf Anraten seines Miesbacher Sportmediziners absagen – wegen der Folgen eines Sturzes beim WM-Auftakt in Inzell am Sonnabend vor Ostern.

Im Chiemgau war der Eishans, wie der WM-Zweite von 2022 genannt wird, in seinem letzten Vorlauf am Samstag gestürzt und mit dem Rücken voran in die Streckenbegrenzung gekracht. Dabei zog er sich Rippenbrüche, eine Nierenquetschung sowie eine Stauchung und Prellung im unteren Bereich der Wirbelsäule zu. Den genauen Unfallhergang und das Ausmaß der Verletzung schildert Weber im Gespräch mit PITWALK-Chefredakteur Norbert Ockenga in diesem aktuellen Podcast: https://www.pitwalk.de/pitcast/racing-round-up/deutscher-sieger-deutsches-opfer

Ursprünglich hatte Weber geplant, in Heerenveen – wo bereits am Freitagmorgen um 9 Uhr das Training der WM-Teilnehmer auf dem Plan steht – wieder anzutreten. Sein Team hatte die Motorräder bereits fertig vorbereitet, Weber sich in regelmäßige ärztliche Behandlung und Beobachtung begeben. Kurz vor der Abreise nach Friesland fällte sein Mediziner das Urteil: Bei einem weiteren Sturz auf den Rücken oder das Hinterteil sei die Gefahr eines Bruchs an der verletzten Wirbelsäule zu groß. Im schlimmsten Falle könnte dann sogar eine Lähmung drohen. Deswegen riet er Weber von der Reise in die Niederlande ab: Dort würde der Rennarzt des Motorradweltverbands FIM auch nur die gleiche Diagnose erstellen und den Start Webers bei den beiden WM-Grands Prix am Samstagabend und Sonntagnachmittag womöglich sogar ganz untersagen.

Weber wird in der nächsten Ausgabe von PITCAST https://www.pitwalk.de/pitcast, die am Donnerstag vor Heerenveen online gehen wird, genau und in eigenen Worten erklären, was hinter der Entscheidung steckt, das WM-Finale abzusagen.

Trotz des Fehlens von Weber lohnt sich für deutsche Besucher der Weg zum einzigartigen Eisspektakel im Thialf-Eisstadion in der niederländischen Kleinstadt unweit der Grenze: Sein bayerischer Landsmann Hans Niedermaier kommt mit nur zwei Punkten Rückstand auf Titelverteidiger Martin Haarahiltunen aus Schweden als Tabellenzweiter nach Friesland, nachdem Niedermaier an seinem 36. Geburtstag den ersten Grand Prix des Jahres im Chiemgau gewonnen hatte. Niedermaier leidet zwar noch etwas unter einem blau unterlaufenen Finger, nachdem er in seinem ersten Lauf in Inzell nach einer Kollision mit dem Eishans gestürzt war. Die Schmerzen an der angeschlagenen Hand sind allerdings weitgehend verflogen.

Im neuen Podcast der Zeitschrift PITWALK https://www.pitwalk.de/pitwalk, der Donnerstag veröffentlicht wird, wird auch Max Niedermaier ausgiebig zur Bahn in Heerenveen und seiner Ausgangslage beim WM-Finale am kommenden Wochenende Stellung nehmen.

Für die beiden WM-Läufe in den Niederlanden sind zwar alle Tribünenplätze schon ausverkauft. Allerdings gibt es noch Rest- und auch VIP-Karten für das dreitägige Spektakel des wohl verrücktesten und atmosphärisch dichtesten Motorsport der Welt. Mehr Informationen findet Ihr hier: https://ijsspeedway.nl/de/

PITWALK wird ebenfalls in Friesland vor Ort recherchieren, in der nächsten Ausgabe ein großes Feature zum Eisspeedway veröffentlichen und auch während des Rennwochenendes in Podcasts direkt aus Heerenveen berichten.


Teile diesen Beitrag

Das könnte auch interessant sein:

  • 20.04.2024

    Chinesische Trauer

    Was für ein Unterschied. Plötzlich platzt selbst die Rennstrecke in Schanghai aus allen Nähten. Am Freitag schon, als nur Trainings stattfanden, waren die Tribünen weitgehend beset…
  • 19.04.2024

    Blödorn Goes Wild Card

    Keine Überraschung bei der Vergabe der Wild Card für Speedway-Grand Prix in Landshut: Norick Blödorn ist am Freitagmorgen von der FIM als Gaststarter in Bayern Mitte Mai nominiert …
  • 18.04.2024

    Warten auf 11 Uhr

    Die Speedwaygemeinde wartet auf Freitag, den 19. April; auf 11 Uhr. Denn dann wird offiziell bekanntgegeben, wer als Gaststarter beim Großen Preis von Deutschland dabei sein darf. …
  • 04.04.2024

    Die Nachrichtenbauer

    Seit Corona hat sich die Formel 1 verändert. Vor allem ihr Umgang mit den Medien. Das merkt man gerade seit Saisonbeginn auffällig, seit scheinbar ein Skandal den anderen jagt und …
  • 03.04.2024

    WM-Finale ohne Eishans

    Die letzten beiden Rennen der Eisspeedway-WM in Heerenveen finden ohne Johann Weber statt. Der 38-Jährige aus Valley in Oberbayern musste am Mittwoch vor der Veranstaltung auf Anra…
  • 22.03.2024

    Krieg im Spielzeugland

    Manchmal bleibt nur wundern. Wie kann jemand mit einem so drolligen Namen so schnell fahren? Ollie Bearman, so heißt die neue Offenbarung der Formel 1, und sie klingt irgendwie nac…
  • 07.03.2024

    Neue Hauptbühne

    Ein bisschen Menschlichkeit kann gerade nicht schaden. Daher lohnt sich ein Blick in die Box des Haas-Teams, wenn die Fernsehkameras mal reinschwenken in die Hälfte von Kevin Magnu…
  • 29.02.2024

    Mächtig viel Theater

    So viel Trubel vor dem ersten Rennen war selten. Wer spielte im Winter die Hauptrolle in der Formel 1-Seifenoper – Lewis Hamilton oder Christian Horner, der angeblich skandalbehaft…
  • 11.02.2024

    Ein Fest für Racer

    Hallo lieber PITWALK-Freund, nach guter Tradition des Hauses erhaltet Ihr heute wieder einen ersten, exklusiven Blick auf das Inhaltsverzeichnis der neuen Ausgabe, die gerade in D…
  • 08.02.2024

    Ein exzellenter Jahrgang

    Hallo lieber PITWALK-Freund, unglaublich, wie schnell die Zeit vergeht. Wusch – schon sind die Rallye Dakar und die 24 Stunden von Daytona auch schon wieder vorbei, und die erste …
  • 06.01.2024

    Was Tolles zum Lesen

    PITWALK-Chefredakteur Norbert Ockenga schreibt nicht nur selber. Hin und wieder wird auch über ihn geschrieben. Etwa am vergangenen Freitag, anlässlich des Starts der Rallye Dakar …
  • 02.01.2024

    Die Dakar 2024 im Fernsehen

    Auch in diesem Jahr könnt Ihr die Rallye Dakar, das größte Abenteuer des Motorsports, wieder im Fernsehen verfolgen, kommentiert von PITWALK-Chef Norbert Ockenga, der Stimme der Ra…
2024 – BILD-PUNKTE LAREUS.MEDIA