+++ 2024-04-20 11:38 : Blog – Wie der China-Grand Prix den Finger in die Wunde der deutschen Autohersteller legt +++ 2024-04-19 11:02 : Blog – Blödorn kriegt die Wildcard für den Speedway-Grand Prix in Landshut +++ 2024-04-19 06:32 : Podcast – neues Gewinnspiel mit VIP-Karten fürs 24-Stundenrennen Nürburgring; Vorschau Formel 1 Schanghai mit Inga Stracke & Norbert Ockenga +++
BACK

25.05.2022

Highway to Green Hell: Ist das der Favorit?


Rund um den Nürburgring geht's schon rund. Die Zeltplätze an den berühmt-berüchtigten Zuschauerpunkten längs der Nordschleife sind bereits rappelvoll, die letzten Anreisenden sorgten am Mittwochmittag für Kriechtempo auf der Bundesstraße, die von der A61 zur Grünen Hölle führt. Der Nachholbedarf nach zwei Geisterrennen wegen der Lungenseuche ist riesig – die Vatertagssause, die mit dem 24-Stundenrennen in eine dreitägige Verlängerung geht, verspricht ganz neue orgiastische Ausmaße anzunehmen.

Im Fahrerlager liefen am Mittwoch die letzten Aufbauarbeiten, die Autos rollten durch die Technische Abnahme – und die Balance of Performance ist wieder mal ein Dauerthema. Denn im letzten Rennen der NLS und in den Qualirennen haben die neuen BMW M4 GT3 die Konkurrenz von Porsche, Audi und AMG glatt an die Wand gefahren. Der neue Münchener Bolide ist derart gut motorisiert, dass er, sobald er am Kurvenausgang wieder gerade rollt, alle Verfolger einfach abhängt – und zwar so weit, dass die auch auf der Bremse nicht mehr rankommen können. Vor den Bremszonen hat der M4 schlicht einen zu großen Vorsprung rausgefahren.

Audi hält mit einem neuen Upgrade-R8 dagegen: mehr Drehmoment, ein größerer Heckflügel, größere Abtriebsecken an beiden Außenseiten der vorderen Stoßstange. Die verbesserte Aerodynamik greift vor allem beim Einlenken, die Wagen von Phoenix und Co. können aggressiver in die Kurven reinfahren. Das aber nützt ihnen wenig, wenn die BMW in genau dieser Fahrsituation schon über alle Berge sind.

Deswegen rauchen hinter den Kulissen die Köpfe der Mitglieder vom Technikausschuss und von den Ingenieuren der Werke, die auf die BoP-Einstufung Einfluss nehmen möchten. Die Debatten um die BoP haben gerade erst begonnen und werden die Tage bis zum Rennstart am Sonnabend um 16 Uhr dominieren.

Ein BMW-Sieg beim größten Einzelrennen Europas käme genau zum richtigen Zeitpunkt: Die M GmbH feiert in diesem Jahr ihr 50-jähriges Jubiläum, entsprechend viel Reklame sieht man rund um die Rennstrecke und entsprechend groß ist das VIP-Rahmenprogramm im Fahrerlager.

Doch ein Selbstläufer wird der Eifelmarathon für die Bayern nicht. In der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift PITWALK, die das 24-Stundenrennen zum Titelthema erhoben hat, wird enthüllt, was den BMW so stark macht – und was seine Achillesferse ist: die Zuverlässigkeit. Auguren unken, es könne gut sein, dass nach sechs Rennstunden eine Ausfallorgie einsetze.

Mehr dazu und weitere exklusive Hintergründe zum Vierundzwanziger stehen hier: https://shop.pitwalk.de/magazin/105/ausgabe-66?c=6


Teile diesen Beitrag

Das könnte auch interessant sein:

  • 20.04.2024

    Chinesische Trauer

    Was für ein Unterschied. Plötzlich platzt selbst die Rennstrecke in Schanghai aus allen Nähten. Am Freitag schon, als nur Trainings stattfanden, waren die Tribünen weitgehend beset…
  • 19.04.2024

    Blödorn Goes Wild Card

    Keine Überraschung bei der Vergabe der Wild Card für Speedway-Grand Prix in Landshut: Norick Blödorn ist am Freitagmorgen von der FIM als Gaststarter in Bayern Mitte Mai nominiert …
  • 18.04.2024

    Warten auf 11 Uhr

    Die Speedwaygemeinde wartet auf Freitag, den 19. April; auf 11 Uhr. Denn dann wird offiziell bekanntgegeben, wer als Gaststarter beim Großen Preis von Deutschland dabei sein darf. …
  • 04.04.2024

    Die Nachrichtenbauer

    Seit Corona hat sich die Formel 1 verändert. Vor allem ihr Umgang mit den Medien. Das merkt man gerade seit Saisonbeginn auffällig, seit scheinbar ein Skandal den anderen jagt und …
  • 03.04.2024

    WM-Finale ohne Eishans

    Die letzten beiden Rennen der Eisspeedway-WM in Heerenveen finden ohne Johann Weber statt. Der 38-Jährige aus Valley in Oberbayern musste am Mittwoch vor der Veranstaltung auf Anra…
  • 22.03.2024

    Krieg im Spielzeugland

    Manchmal bleibt nur wundern. Wie kann jemand mit einem so drolligen Namen so schnell fahren? Ollie Bearman, so heißt die neue Offenbarung der Formel 1, und sie klingt irgendwie nac…
  • 07.03.2024

    Neue Hauptbühne

    Ein bisschen Menschlichkeit kann gerade nicht schaden. Daher lohnt sich ein Blick in die Box des Haas-Teams, wenn die Fernsehkameras mal reinschwenken in die Hälfte von Kevin Magnu…
  • 29.02.2024

    Mächtig viel Theater

    So viel Trubel vor dem ersten Rennen war selten. Wer spielte im Winter die Hauptrolle in der Formel 1-Seifenoper – Lewis Hamilton oder Christian Horner, der angeblich skandalbehaft…
  • 11.02.2024

    Ein Fest für Racer

    Hallo lieber PITWALK-Freund, nach guter Tradition des Hauses erhaltet Ihr heute wieder einen ersten, exklusiven Blick auf das Inhaltsverzeichnis der neuen Ausgabe, die gerade in D…
  • 08.02.2024

    Ein exzellenter Jahrgang

    Hallo lieber PITWALK-Freund, unglaublich, wie schnell die Zeit vergeht. Wusch – schon sind die Rallye Dakar und die 24 Stunden von Daytona auch schon wieder vorbei, und die erste …
  • 06.01.2024

    Was Tolles zum Lesen

    PITWALK-Chefredakteur Norbert Ockenga schreibt nicht nur selber. Hin und wieder wird auch über ihn geschrieben. Etwa am vergangenen Freitag, anlässlich des Starts der Rallye Dakar …
  • 02.01.2024

    Die Dakar 2024 im Fernsehen

    Auch in diesem Jahr könnt Ihr die Rallye Dakar, das größte Abenteuer des Motorsports, wieder im Fernsehen verfolgen, kommentiert von PITWALK-Chef Norbert Ockenga, der Stimme der Ra…
2024 – BILD-PUNKTE LAREUS.MEDIA