+++ 2022-01-22 13:19 : Blog – Spendenaktion für Speedwaystar und Brandopfer Kevin Wölbert +++ 2022-01-15 14:56 : Podcast – der ultimative Dakar-Rückblick +++ 2022-01-14 20:13 : Podcast – dramatisches Zitter-Finale bei der Dakar. Mit Sam Sunderland, Matthias Walkner, Heinz Kinigadner, Dirk von Zitzewitz, Timo Gottschalk, Annett Fischer, Mike Wiedemann, Daniel Schröder & Markus Walcher am Mikro von Norbert Ockenga +++
BACK

28.11.2021

Schneeballschlacht


Hin und wieder ertappt man sich bei einer sehr deutschen Denke – oder zumindest einer, die von vielen Rundstreckenrennen irgendwie eingetrübt ist. Wie anders als bei DTM und Co. man Motorsport auch betreiben kann, zeigt sich gerade an diesem Wochenende wieder – beim Finale der Rallycross-WM auf dem Nürburgring.

Am Freitagabend, auf einer extrem stauträchtigen Anreise von der Essen Motor Show zum Ring, setzte ab Kempenich Schneefall ein. Der wurde bis zum Einchecken im Hotel immer heftiger, und nach dem Ankommen auf dem Zimmer fiel der Blick vom Balkon des Lindner bei Start/Ziel schon auf einen Parkplatz mit geschlossener Schneedecke.

Am Samstagmorgen gaben die Vorhänge ein Winterwunderland frei, das zwar perfekt zum Ersten Advent passt – aber nicht zum Motorsport. Die werden das doch nicht absagen?

Natürlich nicht. Denn Rallycross ist kein DTM. Marcus Grönholm, dessen Sohn Niclas in Papas eigenem Team in der WRX fährt, erhellt in seiner Box, man hätte die Strecke mit Salz bearbeitet, danach sei sie recht schnell feucht und befahrbar geworden. Eine Absage habe zu keiner Zeit im Raum gestanden, sei auch nie von irgendeinem überhaupt diskutiert worden.

Rallycross ist ein erstaunlicher Sport. Sehr nordisch-skandinavisch geprägt, mit Teams meist aus Schweden oder auch aus Finnland, der norwegische Einfluss ist gerade ein bisschen zurückgegangen. Die Wikingerfront im Fahrerlager sorgt für eine höchst angenehme Arbeitsatmosphäre: freundlich-konzentriert wie solche Nordmannen halt sind. Kein Gesabbel, kein Gewese, aber jederzeit zugänglich, offen, auskunftsfreudig und herzlich.

Dass die Action in den einzelnen Heats, die am Ring in der Müllenbachschleife – gegen die Rennrichtung des Grand Prix-Kurses – stattfinden, vor Spektakel nur so krachen, ist ja eh‘ hinlänglich bekannt. Die Unerschrockenheit und ein völliger Mangel an jeglicher Pingeligkeit und Prätenziösität machen die WRX-Veranstaltung zu einem echten Hochgenuss.

Auch wenn man im Fahrerlager durch Schneematsch stapfen und vor sich hin bibbern muss.

Rallycross hat was. Die WRX hat den Aderlass der Werke, die sie ebenso schnell im Stich gelassen wie vorher für ihr geplantes Greenwashing-Marketing gekapert haben, gut verkraftet. Sie hat sich zurück zu alter Stärke besonnen. Corona hat das Starterfeld zwar gerupft, aber dem reinen Spektakel nichts anhaben können.

Deswegen bliebe zu überlegen, ob man Rallycross in PITWALK und in den Podcasts der PITCAST-Reihe künftig nicht mehr Raum gewähren sollte.

Was meint Ihr? Gebt doch mal Eure Rückmeldung auf unseren Social Media-Kanälen – da heißen wir überall @pitwalkmedia – oder per E-Mail an verlag@pitwalk.de.

Wir freuen uns auf möglichst viele Anregungen und Meinungen!


Teile diesen Beitrag

Das könnte auch interessant sein:

  • 22.01.2022

    Hilfe für Brandopfer Wölbert

    Kevin Wölbert ist einer der besten deutschen Speedwayfahrer. Doch seit Dienstagnacht steht der 32-Jährige aus Crivitz in Mecklenburg vor den Trümmern seiner Karriere: Bei einem Gro…
  • 13.01.2022

    Höhen-Pflüge

    Bisha liegt 1.200 Meter über dem Meeresspiegel. Rund um die Oase mitten in Saudi-Arabien entspinnt sich am Donnerstag die vorletzte Etappe der Rallye Dakar – in einer 346 Kilometer…
  • 12.01.2022

    Rallye-Schach

    Die Entscheidung in der Motorradwertung wird ein Thriller. Matthias Walkner hat es zwar am Dienstag als erster Biker geschafft, aus dem ewigen Jojo der besten Sechs auszubrechen un…
  • 11.01.2022

    Sechs on the Beach

    Der Jojo-Effekt ist zurück. Weil die Rallye Dakar in der zweiten Woche durch offene Wüsten und deutlich mehr Off-Piste führt als in ihrer ersten Halbzeit, kehrt jeder Fahrstuhleffe…
  • 11.01.2022

    Technik-Thriller

    Wie dicht stand Auto-Spitzenreiter Nasser Al-Attiyah am Montag wirklich vorm Ausscheiden bei der Rallye Dakar? Der Katari notierte schon beim Rausfahren ein lautes klöterndes Gerä…
  • 10.01.2022

    Coronel gibt auf

    Die Schmerzen waren doch zu stark. Am Morgen vor der achten Etappe haben Tim und Tom Coronel das Handtuch geworfen. Trotz intensiver Physiotherapie fühlte Tim Coronel sich nach sei…
  • 10.01.2022

    Am seidenen Faden

    Nur eine Nachtschicht der Mechaniker hat Sébastien Loeb für heute in der Rallye Dakar gehalten. Der Zweitplatzierte der Autowertung musste auf seinem Weg zum Etappensieg gestern au…
  • 10.01.2022

    Kampf den Schmerzen

    Tim Coronel muss die Zähne gehörig zusammenbeißen. Der Niederländer kann den Century-Buggy, den er sich mit Zwillingsbruder Tom teilt, derzeit nur zu 75 Prozent der eigentlichen Mö…
  • 09.01.2022

    Sanders nach Sturz draußen

    Daniel Sanders ist am frühen Sonntagmorgen ausgeschieden. Der 27-jährige Melbournian stürzte bei Dunkelheit auf der Verbindungsetappe auf einer Ausfallstraße von Riad in Richtung z…
  • 08.01.2022

    Starter-Chaos

    Der Ruhetag in Riad war ein Tag voller Palaver. Hinter den Kulissen gab es ein Treffen der FIA-Regelmacher mit einigen Technik- und Teamvertretern der Hecktrieblerfraktion aus der …
  • 08.01.2022

    Ross' Kur

    Ist das schon die Vorentscheidung? Die Yamaha-Werksfahrer in der Motorradwertung müssen ihre Motoren schonen. Die Ingenieure haben die Leistung der Blauen auf den letzten Etappen d…
  • 07.01.2022

    Pausen-Brot

    Die Motorradfahrer haben unverhofft einen halben Tag frei. Die Freitagsetappe der Rallye Dakar ist nach gut 100 Kilometern vorzeitig abgebrochen worden – zu gefährlich. Denn die Bi…
2022 – BILD-PUNKTE LAREUS.MEDIA