+++ 2024-07-02 08:02 : Podcast – ein Unfall als Kriegserklärung. Alles zur Formel 1 aus Spielberg. Mit Inga Stracke und Norbert Ockenga +++ 2024-07-01 14:02 : Blog – Druckfreigabe und viel Exklusives in der neuen Ausgabe der Zeitschrift PITWALK. Was wir jetzt schon verraten können… +++ 2024-06-28 12:23 : Blog – über Sinn und Unsinn von Statistiken in der Formel 1 und anderen Rennserien +++
BACK

Weltmeisterin!



Deutschland kann wieder einen WM-Titel im Speedway bejubeln. Zum ersten Mal seit 1983, als Egon Müller in Halbemond vor den Toren der ostfriesischen Kleinstadt sensationell Weltmeister wurde. Jetzt holte Celina Liebmann Gold – bei der erstmals ausgetragenen Women's Speedway Gold Trophy. Die inoffizielle Damen-WM der Speedwayszene fand in Teterow statt, im Anschluss an ein Trainingscamp für Frauen im Sattel. Beim Trainingslager auf der ehemalige Grand Prix-Bahn in Mecklenburg hatte sogar Exweltmeister Greg Hancock als Trainer Tipps gegeben.

Liebmann, die in zweiten englischen Liga für die Workington Comets fährt und im vergangenen Jahr zum U24-Ligakader von Stal Gorzów, einem der drei besten Klubs in der polnischen Ligalandschaft zählte, war als klare Favoritin in das Feld der 11 jungen Fahrerinnen gegangen. Die 23-Jährige aus Albaching in Bayern blieb denn auch in allen Läufen ungeschlagen und gewann den Titel in dominanter Manier vor Nynke Sijbesma aus den Niederlanden und der Australierin Anika Loftus. Die beiden Verfolgerinnen von Liebmann waren vorm Endlauf kollidiert und mussten mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus, sodass das Finale gar nicht mehr ausgetragen wurde.

Deutschland stellte das größte Kontingent im Feld der driftenden Ladys. Jenny Apfelbäck vom AC Landshut wurde Vierte, Patricia Erhart Sechste, nachdem die Bayerin wegen eines Sturzes einen Nuller zu verzeichnen hatte. Hannah Grunwald, die wahrscheinlich talentierste Teenagerin des Landes, stürzte ebenfalls ein Mal, wobei eine alte Verletzung wieder aufbrach, und trat danach nicht mehr an. Grundwald beendete die Gold Trophy als Neunte, einen Rang vor der 18-jährigen Mascha Schwend bei ihrem vorerst letzten Rennauftritt.

Wer die neue Weltmeisterin besser kennenlernen möchte, dem sei eine etwas ältere Ausgabe von PITWALK empfohlen. In Heft 72 haben wir Celina Liebmann eine ausgiebige Personalitystory gewidmet. Einen Blick in diese Ausgabe der 180 Seiten starken Ausgabe findet Ihr hier: https://shop.pitwalk.de/magazin/108/ausgabe-69?c=6 Leider ist die Ausgabe inzwischen völlig vergriffen, Ihr könnt sie also nicht mal mehr direkt beim Verlagsshop online nachbestellen. Aber vielleicht findet Ihr ja noch ein Exemplar auf Ebay oder sonstigen Auktionsportalen, dort tauchen mal wieder Einzelexemplare oder ganze Sammlungen von Deutschlands größter Motorsportzeitschrift auf.

Und in der nächsten Ausgabe von PITWALK gibt es dann auch gleich drei tolle Speedwaygeschichten: mit Norick Blödorn in England, ein Feature über die beiden gleichnamigen Eisspeedwayfahrer Max Niedermaier und eine Story zum Anlass des Bundesligafinals in Stralsund. Das Heft könnt Ihr ja schon mal vorbestellen – für 9,80 Euro plus Porto, mit einer Email direkt an shop@pitwalk.de Ihr werdet sehen: Es lohnt sich!


Teile diesen Beitrag

2024 – BILD-PUNKTE LAREUS.MEDIA