+++ 19.08.2019 08:04 : Neuer PITCAST online – Jockel Winkelhock erinnert sich an seinen Bruder Manfred +++ 18.08.2019 17:56 : Neuer PITCAST online – News und Hintergründe aus der IndyCar-Serie vorm Saisonfinale +++ 12.08.2019 12:09 : Neuer PITCAST online – Gespräch mit Markus Winkelhock zum Todestag seines Vaters Manfred +++
BACK

12.06.2019

Wo sind die Pferde?


Dieser Motor ist Stein des Anstoßes bei den Privaten innerhalb der LMP1-Erstligisten: der Gibson-V8, mit dem seit Spa auch das Team von Dr. Colin Kolles unterwegs ist. In der noch aktuellen Ausgabe von PITWALK stehen ja alle Hintergründe drin, wie es byKolles zu dem Motorwechsel von Nissan zu Gibson kam.

In Le Mans kommt es jetzt zu einer Fortsetzung dieser Geschichte. Denn nach dem Vortest fiel Dr. Colin Kolles aus allen Wolken: Das Auto an sich sei ein völlig neu aufgebautes Chassis, um 20 Kilogramm leichter als jener Bolide, der in Spa zum Einsatz kam. Und im Vergleich zum Vorjahr mit einigen aerodynamischen Retuschen.

Und trotzdem war der Bolide langsamer als im Vorjahr. Kolles nahm daraufhin Einblick in die Daten seines Motors im Vergleich zu jenen Gibson GK458, mit denen die R13 aus dem Rebellion-LMP1-Team ausgerüstet sind. Dabei kam raus: Die 4,5 Liter-Sauger von Rebellion sind um 35 PS stärker als jener, mit dem byKolles fuhr. Der Teamchef aus Greding zeigte sich erzürnt. Firmenchef Bill Gibson hätte ihm zwar zugesagt, bis zum Rennwochenende auch die neueste Ausbaustufe mit dem besseren Durchzugsvermögen zu liefern – doch der war von den Gibson-Kundendienstmitarbeitern nicht für das Kolles-Team homologiert worden, darf also jetzt nicht mehr eingebaut werden.

Am Donnerstag soll es in Le Mans zu einem klärenden Gespräch zwischen Bill Gibson und Dr. Colin Kolles kommen.

Unterdessen bestätigte Dr. Kolles, dass er weiterhin mit einem eigenen Hypercar für die neuen Regeln ab 2020 plane. Und zwar ohne Hybridsystem. Denn diese Möglichkeit sieht der neue Regelkompromiss, der in der am 14.6. erscheinenden neuen Ausgabe der Zeitschrift PITWALK exklusiv enthüllt wird, vor.

byKolles wird in der nächsten Supersaison 2019/2020, die im Sommer nach Le Mans beginnt, nur sporadisch starten. Und auch ob das Hypercar danach Rennen fährt oder nur für Kunden verkauft wird, stehe laut Dr. Kolles nicht fest. Denn er stößt sich an einer drastisch erhöhten Nenngebühr von 500.000 Euro – knapp viereinhalb Mal so hoch wie derzeit noch.

Am Freitag findet zuerst die offizielle ACO-Pressekonferenz in Le Mans statt, danach tagt der Motorsportweltrat des Automobilweltverbands FIA in Paris. Bei beiden werden die neuen Hypercarregeln thematisiert und konkretisiert werden. Man erwartet in Le Mans, dass sich sowohl Toyota als auch Aston Martin zu der neuen Fahrzeuggattung für die Erste Liga bekennen werden.

Die genauen Hintergründe der neuen Klasse stehen in den beiden aktuellen Ausgaben von PITWALK. Wer mitreden will, sollte sich sowohl Heft 48 als auch das neue Heft 49 zu Gemüte führen. Beide erklären viel von dem, was derzeit noch verworren scheint.


Teile diesen Beitrag

Das könnte auch interessant sein:

  • 04.08.2019

    Sommerferien

    Na, da haben wir ja was losgetreten. Am vergangenen Sonntag hatten Lucas Luhr – Fahrer im Iron Force-Porsche-Team im deutschen GT-Masters – und ich unerwartet viel Zeit. Denn das 2…
  • 29.07.2019

    So sieht das Jubiläum aus

    Passend zum Saftladen-Podcast von PITWALK-Chef Norbert Ockenga und Experte Lucas Luhr, der so hohe Wellen im Netz schlägt, hier nun der Blick aufs Inhaltsverzeichnis der neuen Ausg…
  • 26.07.2019

    So verfolgt Ihr Spa

    Beim 24 Stunden-Rennen von Spa gibt's Langstrecken-Motorsport vom Feinsten – mit PITWALK-Chef Norbert Ockenga und Lucas Luhr am Mikrofon von Eurosport und unserer PITCAST-Reihe. E…
  • 26.07.2019

    Vettels Langmut

    Zwischen den Zeilen steht häufig am meisten. Zumindest in der Welt von Ferrari. Die Italiener verfolgen eine rigide Medienpolitik: Interviews nur nach vorherigem Einreichen der Fra…
  • 24.07.2019

    Feiern wir zusammen Jubiläum?

    Bald können wir gemeinsam Jubiläum feiern. Denn die 50. Ausgabe unserer Zeitschrift steht unmittelbar bevor – und wir würden uns freuen, wenn Sie bei diesem ganz besonderen Heft wi…
  • 12.07.2019

    Die Formel 1 trägt schon wieder Trauer

    Silverstone ist eigentlich immer einer der wenigen in Europa ausgetragenen Großen Preise, auf die man sich regelrecht freuen kann – wegen der Einzigartigkeit von umgebender Landsch…
  • 11.07.2019

    Geheimwissenschaft

    Wer die Disqualifikation des Manthey-Porsche nach dem 24 Stunden-Rennen auf dem Nürburgring verstehen möchte, der muss sich zunächst mit der Balance of Performance als Gesamtkunstw…
  • 26.06.2019

    Stimmung in der Steiermark

    Allein schon der Tunnel. Wenn man normaler Weise unter einer Rennstrecke hindurch muss, um etwa von den Parkplätzen in den Innenbereich zu gelangen, bieten die Unterführungen stets…
  • 20.06.2019

    Vettel-Gate unter der Lupe

    Mächtig viel Palaver. Die Strafe gegen Sebastian Vettel beim vorigen Rennen in Montréal ist auch in Le Castellet immer noch das Topgesprächsthema. Nicht zuletzt deswegen, weil Ferr…
  • 14.06.2019

    Na also

    Die Zukunft ist klar. Ab September 2020 wird die Sportwagen-WM und damit auch das 24 Stunden-Rennen von Le Mans 2021 in der Ersten Liga mit Hypercars beschickt. Am Freitagmorgen be…
  • 13.06.2019

    Vetter-Bericht

    Die Corvette C7.R ist das mit Abstand älteste Auto im Feld der GTE-Pro-Wertung. Und die gelben Muscle Cars gehen in ihr letztes Le Mans – ab 2020 kommt die neue Mittelmotorvariante…
  • 13.06.2019

    Neues aus Hypercarhausen

    Freitag kommt alles raus. Dann werden der Le Mans veranstaltende ACO und der Weltverband FIA das neue Reglement für die Zukunft der Sportwagen-WM ab der übernächsten Supersaison vo…
2019 – BILD-PUNKTE LAREUS.MEDIA