+++ 2020-07-06 16:04 : Neuer Podcast – Inga Stracke und Norbert Ockenga analysieren den Großen Preis von Österreich +++ 2020-07-05 13:00 : Neuer Podcast – kann Max Verstappen in Österreich für die Sensation sorgen? Norbert Ockenga erklärt, wie und warum das funktionieren mag. Dazu: der 2. Lauf der IndyCars und ein Interview mit Drum the Bull-Komponist und -Performer Martin Grubinger +++ 2020-07-05 10:03 : Neues Video online – Highlights vom IndyCar-Rennen in Indianapolis mit deutschem Kommentar von Norbert Ockenga. Unter PITLIVE // Bilder des Tages +++
BACK

08.05.2019

Wenn Sterne aufgehen


Solche Momente sind selten. Aber sie bleiben einem lange im Gedächtnis. Hin und wieder wird man als Journalist Zeuge davon, wenn ganz besondere Könner zum ersten Mal auffallen.

Das erste Formel 3-Rennen mit dem KMS-Team von Jarno Trulli war ein solcher Moment, ebenso die erste IRC-Rallye, bei der Thierry Neuville auftauchte. Und beim Sechsstundenrennen von Spa am vergangenen Wochenende sorgte Stoffel Vandoorne für so einen Aha-Moment.

Zugegeben, der Lokalmatator ist jetzt keine jugendliche Offenbarung. Ganz im Gegenteil: Schon als er in der Formel Renault im Team der Eifel-Urgesteine Jupp und Lars Kaufmann fuhr, war jedem, der genau hinguckte, klar: Stoffel Vandoorne ist ein ganz Besonderer. Er hat dann ja auch bei McLaren den einst so hoch gehandelten Junior Nyck de Vries schnell entkernt, inzwischen ist de Vries nicht mal mehr Simulator- und Ersatzfahrer bei den Engländern.

Doch als Vandoorne dann in die Formel 1 kam, nahm seine Karriere eine schwere Delle. Das McLaren-Team trug schwer am Missmanagement der Chefetage, die sich durch eine hochnäsige Attitüde immer weiter von den einfachen Mitarbeitern im Rennstall entfernte und die gleichzeitig auch nicht mal im Ansatz das eigene Tun hinterfragte. Das Resultat war eine völlige Fehleinschätzung der Qualitäten des eigenen Autos – gepaart mit einem zwar schleichenden, aber dennoch unaufhaltsamen Motivationsverlust der Mechaniker und der Ingenieure auf der unteren und mittleren Ebene.

Die Krise bei McLaren ist hausgemacht, er neue Teamchef Zak Brown und seine neue rechte Hand Andreas Seidl – am 1. Mai von Porsche gekommen, wo er LMP1-Teamchef war – haben alle Hände voll zu tun, die Schieflage wieder geradezubiegen. Die Arbeit daran hat gerade erst begonnen.

In genau dieser Zeit des Absturzes, der fatal an die Lage beim HSV am Ende der Bundesligasaison und auch jetzt wieder mit der Torschlusspanik kurz vorm möglichen Aufstieg erinnert, sollte sich Stoffel Vandoorne als Frischling einen Namen machen. Das konnte nicht gutgehen.

Der Belgier wurde deswegen zwangsläufig unter Wert geschlagen. Um so erfreulicher, dass er in den Dallara von SMP in der LMP1-Privatklasse in Spa auf Anhieb zeigte, was er wirklich drauf hat: Vandoorne wurde im Handstreich zum Leistungsträger, hat maßgeblich dafür gesorgt, dass die Dallara an den Oreca LMP2-basierten Rebellion vorbeigezogen sind und zum besten Privatier avancierten. Seine Glanzzeit im Sportwagen hat gerade erst begonnen. Auch wenn man ihm wünschen muss, dass er in der Formel 1 noch eine zweite Chance kriegt. Denn er ist gut genug dafür, es auch in der Königsklasse ganz an die Weltspitze zu schaffen.

Die Renaissance des Stoffel Vandoorne ist aber nicht das einzige Frühjahrsmärchen des vergangenen Wochenendes. Beim GT3-Sprintrennen in Brands Hatch tauchte in Thomas Neubauer ein international völlig unbelesener 19-Jähriger auf – und gewann auf Anhieb das erste Rennen am Sonnabend, gemeinsam mit Nico Bastian. Und das, obwohl Neubauer als reiner Amateur gehandelt und eingestuft wird und vorher noch keine GT3- oder überhaupt Sportwagenerfahrung hatte.

Wir befassen uns heute in einem neuen PITCAST mit diesem Wunderknaben. Aber er scheint in dieselbe Liga der geschichtsträchtigen Frischlinge zu fallen wie etwa Fabian Schiller, der auch in Brands Hatch am Start war – ein Deutscher, der vor drei Jahren noch in einem Renault-Markenpokal unterwegs war und sich über diese Schiene zu einem neuen GT3-Star hochgedient hat.

Die letzten Rookies, deren Durchbruch in die Weltspitze sich bei einem einzigen Rennen abgezeichnet hatte, waren Matthieu Jaminet beim Petit Le Mans in Atlanta 2018 und Matt Campbell beim GT3-Rennen auf dem Mountain von Bathurst im Januar. Porsche hat da ein besonderes Talentfördersystem, das schon in den Markenpokalen beginnt. Aber die Beispiele von Schiller und Neubauer zeigen – es geht auch anders. Nach alter Väter Sitte halt. Wie weiland bei Trulli und Neuville.


Teile diesen Beitrag

Das könnte auch interessant sein:

  • 03.07.2020

    Die Geister, die die Formel 1 rief

    Wer hätte das gedacht? Plötzlich ist Norden – oder besser gesagt Halbemond – ein Vorbild für ganz Motorsportdeutschland. Und sogar für die Formel 1. Denn das, was am Sonnabend vor …
  • 22.06.2020

    Das Heft zum Neustart

    Alles Wissenswerte zum Neustart des Motorsports nach der Coronaschockstarre – das bietet die neues Ausgabe von PITWALK, die am 3. Juli im gesamten deutschsprachigen Raum auf den Ma…
  • 20.06.2020

    Zurück ins Motorsport-Leben

    Pünktlich zum Neustart des Motorsports kommt die nächste Ausgabe von PITWALK auf den Markt. Und der Aufbruch nach der Coronapause beschäftigt auch Deutschlands anspruchsvollstes Mo…
  • 12.06.2020

    Wirbel um neue Dakar-Regeln

    Eine Regelnovelle zur Einstufung von Hecktrieblern und Allradlern sorgt für Zündstoff im Marathonrallyesport. Die Regelmacher der Rallye Dakar möchten die 4 x 4-Modelle gegenüber d…
  • 28.05.2020

    Mit Vollgas durch den Lockdown

    Zum Glück gibt es viele Institutionen, die sich mit der Auswertung von Leser- und Userdaten von Zeitschriften, Podcasts und Internetauftritten befassen. So kann man die Lehren aus …
  • 27.05.2020

    So geht's zu bei Geisterrennen

    Bislang ist nur aus zweiter Hand über den Neustart des Motorsports nach Corona berichtet worden. Höchste Zeit für PITWALK, das zu ändern. Auf unserem YouTube-Kanal können wir Euch …
  • 22.05.2020

    PITWALK geht bei Videos innovative Wege

    PITWALK baut sein Medienangebot weiter aus. Seit dieser Woche gibt es zwei neue Formate auf dem Videoportal YouTube – als Ergänzung zur Zeitschrift PITWALK und der Podcastreihe PIT…
  • 20.05.2020

    The Masked Bringer

    Corona schreit nach Vernunft. Und die Ereignisse der vergangenen Wochen, seit Covid-19 nach Europa kam, zeigen: Alles muss man selber machen. Nur mit Eigeninitiative kommt man über…
  • 19.05.2020

    Nein zu Geistern in der Grünen Hölle

    Der Favoritenschreck bleibt fern. James Glickenhaus, der Teamchef des GT3-Herausforderers aus den USA, hat bereits vor der heutigen Sitzung zwischen VLN und ILN die Teilnahme seine…
  • 19.05.2020

    Tag der Wahrheit für die Grüne Hölle

    Am heutigen Dienstag wird das Konzept für eine Durchführung der ersten Nordschleifenrennen der Langstreckenmeisterschaft vorgestellt. Die VLN will den Plan der ILN, also der Intere…
  • 17.05.2020

    Das neue Mittel gegen Covid-19

    PITWALK zündet die nächste Stufe. In der Tristesse von Corona und Kontaktsperre sorgt Deutschlands anspruchsvollstes Motorsportmagazin dafür, dass Racern mit Benzin im Blut nicht f…
  • 21.04.2020

    So bleibt man gern zuhause

    Jetzt bloß keinen Fehler machen. Wer nach der Zwangskäfighaltung der letzten Wochen die Nase voll hat und zu oft vor die Türe geht – der riskiert, dass die Politik gleich alles wie…
2020 – BILD-PUNKTE LAREUS.MEDIA