+++ 2020-02-28 08:44 : Neue Fotogalerie – mehr Details zum neuen Glickenhaus fürs 24 Stunden-Rennen auf dem Nürburgring. Unter PITLIVE // Bilder des Tages +++ 2020-02-27 19:47 : Neuer Podcast online – Katar-Marathonrallye, Sportwagen-WM Austin, Formel 1-Teste und Änderungen im Kalender wegen des Corona-Virus +++ 2020-02-27 17:47 : Neuer Blog online – das erste Foto des Glickenhaus für die Nordschleife +++
BACK

24.01.2019

Vielflieger-Programme der GT3-Asse


Vincent Vosse steht am Flugsteig Z58 in Frankfurt und wippt ein bisschen vor sich hin. Plötzlich packt den belgischen Teamchef des Audi-Rennstalls WRT das Erstaunen: „Hast Du auch Deinen Flug verpasst?“

Offenbar kann Vosse sich nicht vorstellen, dass man als Journalist erst am Mittwoch zum 24 Stunden-Rennen nach Daytona fliegt. Und seine innere Unruhe liegt darin, dass ausgerechnet ein neu verpflichteter Renningenieur die planmäßige Abreise nach Florida verpasst hat: Mittwochs herrschte Schneetreiben in Brüssel, der Zubringerflug nach Zürich fiel dem plötzlichen Wintereinbruch zum Opfer.

Damit verzögert sich die Anreise um einen wichtigen Tag. Denn am Donnerstag steht schon die Qualifikation für den Klassiker im Nudeltopf an, und die Ingenieure müssten sich eigentlich mindestens einen Tag vorher in die Abstimmungsarbeit und kopfüber in die Computer der GT3-Boliden gestürzt haben.

Und dann soll es am Donnerstag in Daytona auch noch ordentlich regnen. Das macht den Kaltstart für den von Lamborghini abgeworbenen Renningenieur noch mal eine Spur heikler.

Auch für das Rennen sind wechselhafte Witterungsbedingungen vorhergesagt. Freitags, wenn nur ein Freies Training ansteht, soll es wieder frühlingshaft werden. Für Samstag und Sonntag sind während des Rennens immer wieder Schauer angekündigt, teils mit erheblichen Niederschlagsmengen. Die Thematik der neuen Reifen für alle Klassen, die wir in unserer großen Daytona-Vorschau in der Zeitschrift PITWALK erklärt haben, erhält dadurch noch mal zusätzliche Würze.

Überhaupt steht die Motorsportgemeinde im Januar ziemlich im Reisestress. Kurz nach Neujahr stand der „Roar“ in Daytona auf dem Programm – der Vortest zum 24 Stunden-Rennen, bei dem Joest-Mazda einen neuen Rundenrekord auf dem Roval in Florida aufgestellt hat. Parallel zur Rallye Dakar tingelte der GT3-Tross dann nach Dubai, zu einem dortigen Breitensport-24 Stunden-Rennen. Und direkt nach dem 24 Stunden-Rennen von Daytona steht im australischen Bathurst – drei Stunden von Sydney entfernt in den berühmten Blauen Bergen gelegen – ein 12 Stunden-Rennen für GT3-Sportwagen an.

Man überbrückt diese immensen Distanzen am besten mit einem Round the World-Ticket: Nach dem Zieleinlauf von Daytona schnell schlafen, montags hoch nach Los Angeles fliegen – und von dort sozusagen hintenrum nach Sydney weiter düsen.

Der Jetlag ist daher ständiger Begleiter in den Boxen von Daytona, die in den USA „Garage Area“ heißen. Gerade für die GT3-Piloten und ihre Ingenieure. Denn die GT3, die in Daytona GTD heißt, steht zwar im Schatten der DPi und GTE, die ihrerseits in Daytona auf GTLM hört. Doch der Motorsport, den die Drittligisten bieten, steht in seinen Ansprüchen den anderen beiden Kategorien in nichts nach.

In diesem Jahr ist die GT3 besonders spannend. Porsche, Audi und Lamborghini bringen ihre Vertreter der neuen Generation. Das Wettrüsten in der GT3 geht in seine nächste Runde. Welche technischen Hintergründe sich dahinter verbergen, hört Ihr im neuen PITCAST auf dieser Seite – dem zweiten Teil unserer großen Vorschau auf die 24 Stunden von Daytona. Da muss man auf Zack sein, allen Reisenebenerscheinungen zum Trotz.

Für Motorsportler sind solche Fernreisehäufungen übrigens nichts Außergewöhnliches. Im vergangenen Herbst etwa pendelte Porsche-Werksfahrer Earl Bamber noch viel extremer. Der Kiwi war zu Gast bei der Rennsport Reunion, über die wir in der aktuellen Ausgabe von PITWALK ausgiebig berichten. Vom kalifornischen Laguna Sera reiste Bamber zu einem Langstreckenrennen der australischen V8-Supercars, kam direkt von dort zum IMSA-Finale, dem Petit Le Mans in Atlanta – und sauste von dort schnurrtacks zum nächsten Aussie-V8-Rennen.

Am Tag seiner Ankunft in Atlanta brauchte der Neuseeländer in der Hotelbar erst mal ein Bier. „Denn ich habe keine Ahnung, in welcher Zeitzone ich mich gerade befinde.“


Teile diesen Beitrag

Das könnte auch interessant sein:

  • 27.02.2020

    Das ist der neue Glickenhaus!

    Der neue GT3-Killer für das 24 Stunden-Rennen auf dem Nürburgring hat seinen Testbetrieb aufgenommen, und so sieht er aus: der Glickenhaus SCG 004C, dessen erstes Foto vom Roll-Out…
  • 26.02.2020

    Aus der Bahn

    Der Alltag ist die beste Teststrecke. Gerade im großen Themenbereich, der im Moment alle umtreibt: Nachhaltigkeit und Mobilität der Zukunft. Also haben wir in der neuen Ausgabe der…
  • 24.02.2020

    Der englische Patient

    Es war wohl so eine Art Vorahnung, wegen der wir bei der Bebilderung der Hypercar-Geschichte in der neuen Ausgabe der Zeitschrift PITWALK auf jegliches Motiv von Aston Martin verzi…
  • 23.02.2020

    Aktenzeichen El Chueco

    Heute ist ein ganz besonderer Tag in der Motorsportgeschichte. Und gleichzeitig einer, der immer wieder vergessen wird. Denn am heutigen Sonntag ist wieder Jahrestag des größten Ve…
  • 22.02.2020

    Trio R-Fernale

    Oft ist die Geschichte hinter der Geschichte die viel interessantere. So war es auch bei einem Termin am Dienstag jener Woche, in der das aktuelle Heft von PITWALK in Druck ging. K…
  • 21.02.2020

    Die linke und die rechte Hand

    Rob Huff wird in der kommenden Saison nicht im Tourenwagen-Weltpokal an den Start gehen. Der Exweltmeister aus Cambridge hat keinen Platz mehr gefunden, nachdem sich VW aus dem Kun…
  • 20.02.2020

    Das steckt alles drin

    Nun ist es endlich da – das Inhaltsverzeichnis der neuen Ausgabe der Zeitschrift PITWALK. In wenigen Tagen steht der Versand von Heft 53 an, damit alle Abonnenten und Vorabbestelle…
  • 19.02.2020

    Recherche-Marathon

    PITWALK-Chef Norbert Ockenga auf heißem Pflaster: auf dem Ulman-Straight, der langen Gegengeraden hinter dem Fahrerlager von Sebring in Florida. So begann vor etwas mehr als einem …
  • 18.02.2020

    In Druck gegangen

    Die Maschinen laufen schon wieder. Seit dem heutigen Dienstag ist die nächste Ausgabe der Zeitschrift PITWALK in Druck. Wenn alles plangemäß läuft, erhalten die Abonnenten und Vora…
  • 17.02.2020

    Toyota auf Probe

    Kuba Prygonski und sein deutscher Beifahrer Timo Gottschalk verlassen ihr bisheriges Team X-Raid. Bereits für den Weltcuplauf in Katar, der am kommenden Woche auf dem Programm steh…
  • 16.02.2020

    Schnee-Treiben

    Alle reden übers Wetter. Auch bei der Rallye Schweden. Die Winterfestspiele des Motorsports, die wir in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift PITWALK noch als Reisetipp rausgearbei…
  • 15.02.2020

    Das neue Heft driftet herein

    Das erste Heft des neuen Jahrgangs ist so gut wie fertig. Ein paar Handgriffe noch, dann sind 180 Seiten voller exklusiver Themen wieder so weit, dass die 53. Ausgabe von PITWALK i…
2020 – BILD-PUNKTE LAREUS.MEDIA