+++ 16.10.2019 07:21 : Neuer Blog online – was den gerade verrenteten 911 RSR so erfolgreich gemacht hat +++ 15.10.2019 12:13 : Neuer Blog online – persönliche Erinnerungen an den Ford GT, zum Renteneintritt quasi +++ 14.10.2019 08:12 : Neuer PITCAST online – Gespräch mit Formel 1-Reporterin Inga Stracke über den Grand Prix von Japan +++
BACK

12.06.2019

Und was macht das Wetter?


Mühsam rumpelt sich der Flieger durch heftige Turbulenzen westwärts, in Richtung Paris. Mitten durch die Wolken. Normaler Weise würde der Kapitän jetzt hochziehen oder ein bisschen weiter unten fliegen. Doch auf der Anreise nach Le Mans am Mittwochmorgen sind alle Auswege versperrt – auf dem Pariser Flughafen Le Bourget, wo vor einigen Jahren das Air France-Concorde-Inferno todbringend endete, findet die alljährliche Flugschau statt, sodass der Luftraum in Richtung Paris und dortselbst heillos überfüllt ist.

Die zugewiesene Route führt deswegen mittenmang durch die die Unruhezonen, sodass die Stewardessen sogar den Bordservice einstellen müssen. Macht nix, man will ja nachher auch nicht mit Tomatensaftflecken statt des PITWALK-Logos auf dem weißen Hemd durchs Fahrerlager von Le Mans staksen.

Während die Tageszeitung so sehr durch den Flieger flattert, dass man den Vettel-Verriss gar nicht ruckelfrei lesen kann, kreisen die Gedanken: Wird das Wetter beim 24 Stunden-Rennen etwa auch so unruhig?

Immerhin herrscht nach der Landung auf dem Charles-de-Gaulle-Flughafen wieder strahlender Sonnenschein, und der TGV-Schnellzug rauscht am Pariser Dauerstau vorbei ebenfalls bei malerischem Wetter noch weiter westwärts.

Was also bringt das Wetter? Selbst hier sollte man nicht Météo France vertrauen – sondern unabhängigen Experten. Die Internetseite von Jörg Kachelmann hat sich in der Vergangenheit als höchst zuverlässig erwiesen – und die prophezeit:

  • Mittwoch während des Freien Trainings noch Regen, abends zur Qualifikation dann trocken, aber frisch bei nur noch etwas über 10 Grad.

  • Donnerstag bis 13 Uhr Niederschlag, danach trocken, heiter und Temperaturen bis 18 Grad, aber eine steife Brise mit Windgeschwindigkeiten bis zu 60 km/h. Zur Happy Hour gegen Mitternacht, wenn die schnellsten Qualirunden erwartet werden, nur noch 12 bis 14 Grad, sauerstoffreiche Luft – also beste Voraussetzungen für einen spektakulären Showdown um die Startplätze.

  • Freitags während der Fahrerparade, wenn man im Fahrerlager am besten recherchieren kann, weil die meisten Ingenieure noch da, alle anderen aber in der Innenstadt sind, knapp 24 Grad bei leichter Bewölkung. Die Fahrerparade und der Mad Friday in Arnage versprechen also auch eine feine Sache zu werden.

  • Sonnabend leichte Regenwahrscheinlichkeit ab 12 Uhr, stetig zunehmend bis 18 Uhr, ein Start bei 19 Grad und Nässe scheint also realistisch, danach wird's trocken. Und bleibt selbst bis zur Geisterstunde bei 15 Grad.

  • Sonntag zieht zwischen 3.15 Uhr und 6.30 Uhr noch mal eine etwas heftigere Regenfront durch. Die Temperatur sackt dann auf 12 Grad ab. Danach bleibt's trocken – und es wird wieder wärmer, bis an 19 Grad zur Zieldurchfahrt.

Le Mans kann also kommen.


Teile diesen Beitrag

Das könnte auch interessant sein:

  • 16.10.2019

    All Four Won

    Es wird eine der Storys des Jahres. In der nächsten Ausgabe der Zeitschrift PITWALK erfahrt Ihr exklusiv alle technischen Hintergründe und Neuerungen des jüngsten Porsche 911 RSR. …
  • 15.10.2019

    Das große Schwelgen

    Nach vier Jahren endete am Wochenende für das Werksteam Ford Chip Ganassi Racing eine Ära: Das Zehnstundenrennen Petit Le Mans auf der berühmten Rennstrecke von Road Atlanta war …
  • 13.10.2019

    Die Geschichte von Bamthoor

    Wir schreiben das Jahr 2016. In den engen Straßen der chinesischen Sonderverwaltungszone Macau treffen Earl Bamber und Laurens Vanthoor erstmals aufeinander. Beim GT-Weltcup steuer…
  • 12.10.2019

    Gone Like Hell?

    Die Zukunft von Ford beschäftigt die Sportwagenlandschaft weltweit. Das Petit Le Mans auf der Road Atlanta am heutigen Samstag ist das letzte Rennen für die GT. Alle Bemühungen, di…
  • 11.10.2019

    Stolzer Vater

    Andy Priaulx kann gar nicht genug Fotos in sein Smartfon kriegen. Der vierfache Tourenwagen-Welt- und Europameister von der englischen Kanalinsel Gurnsey steht im gleißenden Sonnen…
  • 10.10.2019

    Medien-Beben

    Es ist ein Wirtschaftskrimi. Und eine Reflexion der aktuellen Medienkrise, von der überall die Rede ist. Aus England kamen diese Woche erstaunliche Nachrichten. Die „Autosport“, di…
  • 10.10.2019

    Unwetterwarnung

    Der Taifun Hagibis weckt Erinnerungen. Denn es ist nicht das erste Mal, das die Formel 1 in Japan von heftigen Unwettern durchgepustet wird. Der fernöstliche Inselstaat ist berücht…
  • 26.09.2019

    Die Mär vom Teamplayer

    Scott Dixon hat die Vokabel eingeführt. Als ich mich in Le Mans mit dem neuseeländischen IndyCar-Piloten für die Titelgeschichte der aktuellen Ausgabe unserer Zeitschrift PITWALK u…
  • 22.09.2019

    Mitmachen, mitgewinnen!

    Dieser Super-Preis wartet auf Euch – wenn Ihr mitmacht bei unserer großen Umfrage über die schönsten Designs der Rennwagen. Es handelt sich hierbei um ein Poster etwa im A3-Format…
  • 20.09.2019

    Ausgeträumt

    Wunder gibt’s auch in der Formel 1 nicht. Das steht spätestens seit Donnerstag fest. Da hat Robert Kubica offiziell gemacht, woran es ohnehin keinen Zweifel mehr gab: Seine Zeit be…
  • 19.09.2019

    Design-Wettbewerb

    Porsche hat eine Lawine losgetreten. Die Schwaben starten beim Saisonfinale der IMSA-Serie in den USA – das wir mit einer eigenen PITCAST-Reihe vor Ort begleiten werden – im geschi…
  • 05.09.2019

    Säurebad für den neuen Platzhirschen

    Schon der Firmengründer pflegte einen hehren Grundsatz: Bei allen Rennwagen, die Enzo Ferrari bauen ließ, gab er stets die Maßgabe aus, Motorleistung sei wichtiger als alles Andere…
2019 – BILD-PUNKTE LAREUS.MEDIA