+++ 2021-08-02 09:44 : Podcast – Analyse Formel 1 Ungarn, mit Inga Stracke und Norbert Ockenga +++ 2021-08-01 20:25 : Podcast – verrücktes Finale bei den 24 h Spa. Mit Maxime Martin, Dennis Marschall, Maro Engel, Christopher Haase, Alex Imperatori, Marvin Kirchhöfer und Christopher Mies am Mikro von Norbert Ockenga +++ 2021-08-01 16:00 : Podcast – dramatische Wende in Spa. Mit Christopher Haase, Dennis Marschall und Klaus Bachler +++
BACK

02.04.2019

Presseclub


Die Freunde von „Radio Le Mans“ haben sich beim 24 Stunden-Rennen oft einen Spaß daraus gemacht, den „Most Pointless Press Release of the Day“ herauszupicken und live auf Sendung zu verlesen – die unsinnigste Pressemitteilung des Tages also.

Seitdem wir die Internetseite pitwalk.de aufgerüstet haben, überlege ich, ob wir diese Rubrik nicht auch zu einer festen Größe machen sollten. Stoff findet man in seiner Inbox zuhauf. Oft aus der Formel 1. Aber nicht nur.

Nach den Testfahrten des Tourenwagen-Weltpokals in Barcelona etwa beglückte VW mit Zitaten von Sportchef Sven Smeets beziehungsweise Fabrice van Ertvelde, dem WTCR-Projektleiter bei VW: „Im Fokus standen Performance-Tests und die Abstimmung der Abläufe im Team für den Saisonauftakt in der kommenden Woche. Wo wir letztendlich stehen, wird erst das Rennwochenende in Marokko zeigen“, soll der Eine gesagt haben, und der Andere: „Wir nutzen die Tage in Barcelona, um die Fahrzeuge perfekt für Marrakesch vorzubereiten“

Da überkommt einen als Journalist doch tiefe Dankbarkeit ob der Fülle der dargereichten Informationen. Denn ohne diese Presseinformation wäre ich wahrscheinlich bei der Annahme geblieben, das ganze VW-Team von Sébastien Loeb samt seiner vier Fahrer, darunter auch Exweltmeister Rob Huff, seien nur nach Barcelona gefahren, um dort die Qualität der Tapas auszuprobieren.

Die Allgemeinplätze, die kein Journalist guten Gewissens für einen ernsthaften Artikel zitieren kann, offenbaren einen bedenklichen Trend. Denn nicht nur die Pressemitteilung war „pointless“ – auch die Versuche, mit Teammitgliedern auf dem üblichen Rechercheweg ins Gespräch zu kommen.

Klar, es gibt Themen beim eigenen GTI TCR, über die redet VW nicht gern. Den zu weichen Vorderwagen etwa, der sich binnen einer Saison derart verwindet, dass man die Rohkarosse nicht für ein zweites Jahr verwenden kann. Aber dass man sogar auf die einfache Frage nach eventuellen Modifikationen fürs neue Jahr eilig das Wasser in den Burggraben lässt und die Zugbrücke hochfährt – so ein Maulkorb für die Fahrer passt nicht zur Kultur des Tourenwagen-Weltpokals.

Er zeigt aber, in welcher Zwickmühle die Serie steckt: Für VW und Cupra und mit Einschränkungen auch für die Audi ist die TCR zwar ein umsatzträchtiges Geschäftsfeld, aber – angeführt von der WTCR – auch eine Prestigesache. Denn diese VAG-Marken haben keine anderen Motorsportprogramme in der Ersten Liga, nicht mal in der Zweiten.

Also müssen sie andere Maßstäbe anlegen als Honda, Hyundai oder Lynk & Co., wo die WTCR so gelebt werden kann, wie das den Ansprüchen der Serienvermarkter entspricht: offen, ehrlich, durchaus auch kontrovers. Politikschach und Politikersprech sind in dieser Szene nicht zuhause, sie dürfen dort auch keinen Eingang finden.

Die Veranstaltungswoche von Marrakesch beginnt nicht mit dem ersten Training – sondern mit einem „Fahrercamp“ schon zur Wochenmitte. Dorthin werden bewusst nur die Piloten eingeladen. Ohne Manager, Betreuer oder Pressevertreter. Denn François Ribeiro, der Promoter des Championats, legt Wert darauf, dass die Fahrer das Wesen der Serie verstehen und dementsprechend agieren und auftreten. Er mag sich das nicht von Einflüsterern voller politischer Korrektheit verwässern lassen.

Wohlgetan, kann man da nur sagen.

Hoffentlich ist es vor dem Hintergrund der Talfahrt des VAG-Motorsports, die gerade erst so richtig Fahrt aufnimmt, dafür nicht schon zu spät.

Wir haben in Le Mans, aufbauend auf dem derben Humor von Radio Le Mans, jedenfalls auch zugelegt. „Wenn den Presseabteilungen nichts mehr einfällt“, notierten wir, „dann verschicken sie eine Pressemitteilung mit der Überschrift: ‚Hersteller XY ist bereit für die 24 Stunden von Le Mans’.“

Man darf gespannt sein, wer diese Woche als Erster verschickt, dass er nunmehr bereit für den WTCR-Saisonauftakt in Marrakesch sei.


Teile diesen Beitrag

Das könnte auch interessant sein:

  • 29.07.2021

    Red Bullshit nach DEM Crash

    Red Bull Racing nervt. Man kann es nicht anders sagen. Jetzt musste am Donnerstag doch tatsächlich eine extra Anhörung her, um nachträglich eine härtere Strafe für Lewis Hamilton f…
  • 28.07.2021

    Sondermodell für Überschwemmungsopfer

    Ganz besondere Spendenaktion für die Opfer der Unwetterkatastrophe in der Eifel: Um Geld für die Betroffenen im Westen Deutschlands zu sammeln, haben die Verantwortlichen von ck-mo…
  • 23.07.2021

    Gruppe C-Comeback mit Fans

    Corona kann uns mal. Das sagen und schreiben wir von der PITWALK-Collection schon seit Ausbruch der Seuche – und Ruchbarwerden der Folgen auf den Motorsport. Jetzt bewahrheitet sic…
  • 17.07.2021

    Racer helfen Flutopfern

    Die schrecklichen Bilder der Unwetterkatastrophe in der Eifel und den angrenzenden Regionen haben in vielen Menschen den Wunsch geweckt, den Betroffenen beizustehen. Auch viele Mot…
  • 15.07.2021

    Grand Prix mit Symbolwirkung

    Zugegeben: Die jüngsten Vorkommnisse lassen einen mit einem mulmigen Gefühl nach Silverstone blicken. Die Randale der Engländer rund ums Fußball-EM-Finale sind noch frisch in Erinn…
  • 03.07.2021

    Notlösung als Rettung

    Die Rallye Seidenstraße 2021 ist gerettet. Wegen des Einreiseverbots in die Mongolei haben die Veranstalter sich zu einer Notlösung entschieden, mit der sie die lange Marathonrally…
  • 03.07.2021

    Seidenstraße vor der Absage?

    Droht der Rallye Seidenstraße ein vorzeitiger Abbruch? Dr. Denis Protsenko, eine Art Christian Drosten Russlands in Zeiten der Coronapandemie, überraschte die Rallyeleitung heute m…
  • 01.07.2021

    Der Max-Faktor

    Der Fan mit Stil trägt heute Orange. Denn in unserem Nachbarland sind sie alle im Formel 1-Fieber – mit allen skurrilen Auswüchsen, die bei niederländischen Sportbegeisterten nun m…
  • 24.06.2021

    Hörr überzeugt bei LMP2-Test

    Laurents Hörr steht kurz vor dem nächsten Schritt auf seiner Sportwagen-Karriereleiter. Der 23-jährige Schwabe testete diese Woche einen LMP2-Sportprototypen auf der spanischen Ren…
  • 24.06.2021

    Stiehlt sich Verstappen jetzt davon?

    Kippt in diesen Wochen gerade die Formel 1-WM? Alle Anzeichen sprechen dafür, dass Max Verstappen und Red Bull drauf und dran sind, das Pendel im Titelkampf vorentscheidend in Rich…
  • 23.06.2021

    Abenteuer Seidenstraße

    Sie wird eine der eindrucksvollsten Motorsportveranstaltungen des Jahres. Die Rallye Seidenstraße, die am 1. Juli beginnt, vereint einzigartige Landschaften Russlands und der Mongo…
  • 17.06.2021

    Die Luftpumpen

    Schuld sind immer die Anderen. Dieses Argumentationsschema zieht sich schon seit Jahren durch die Kommunikation von Pirelli, wenn mal wieder aus heiterem Himmel die Reifen bei eine…
2021 – BILD-PUNKTE LAREUS.MEDIA