+++ 24.05.2019 19:28 : Neue Bildergalerie online – so trauert die Formel 1 in Monaco um Niki Lauda +++ 24.05.2019 11:31 : Neuer Blog online – der Geist von Niki Lauda im Fahrerlager von Monaco +++ 23.05.2019 14:21 : Neuer Podcast online – im Gespräch mit Jochen Mass über Niki Lauda. Unter PITCAST, The Big One +++
BACK

27.02.2019

Kopier-Gerät


Momentan herrscht große Verwunderung darüber, dass das ehemalige Sauber-Team sich bei den Testfahrten in Barcelona in der erweiterten Spitzengruppe der Formel 1 festbeißt. Dabei ist die Mannschaft aus Hinwil, die inzwischen in Alfa Romeo umgetauft wurde, genau dort, wo sie von der Logik her hingehört: Als Bob Ferrari 2 sind die Rotweißen mit der grundsätzlich gleichen Technik ausgerüstet wie die Ferraristi rund um Sebastian Vettel.

Das umfasst sowohl die aerodynamische Stoßrichtung mit der innovativen Luftführung an den Vorderreifen vorbei als auch den Motor. Bereits 2018 durften die Sauber erstmals mit baugleichen Aggregaten antreten wie Ferrari – was ihnen umgehend 60 PS mehr unter die Haube gelegt hat. Zuvor waren die Kundenmotoren stets eine Ausbaustufe alt gewesen. Doch seit Ferrari im Gleichschritt mit Entwicklungspartner Shell dank einer integrierten Entwicklung mit deren Hamburger Laboren einer- sowie einer stufenweise umgebauten generellen Motorkonstruktion andererseits so große Schritte bei Leistung und Haltbarkeit ermöglicht hat, dass der Ferrari zum stärksten Aggregat herangezüchtet wurde, konnte man auch die B-Teams Sauber und Haas mit diesen Treibsätzen ausrüsten.

Für Ferrari geht es darum, genau wie Mercedes einen ganzen Schwarm höriger Teams aufzubauen. Die brauchen sie vor allem auf politischer Ebene, wenn es bei Abstimmungen in den vielen Gremien und Kommissionen auf jeden gehobenen Arm ankommt. In gewisser Weise funktioniert die Formel 1 da wie ein Bundestag, in dem die großen Parteien versuchen, möglichst wenige andere Fraktionen zuzulassen. Oder sogar wie das Wettrüsten im Kalten Krieg: Der Ferrari-Doppelbeschluss versucht, bei der Anzahl der von Mercedes stationierten Stimmwaffen nachzuziehen und ein Gleichgewicht herbeizurüsten.

Sauber profitiert dabei von einer engeren Anbindung ans Werk in Maranello als noch 2018. Für die letzte Saison hat der aus Ratingen stammende Topingenieur Jörg Zander die technischen und auch infrastrukturellen Weichen gestellt. Seiner Vorarbeit, seit er von Audis LMP1-Team zu Sauber ging, ist es zu verdanken, dass der letztjährige Sauber aerodynamisch – mit steilem Anstellwinkel von Front zu Heck – so aufgebaut war, dass er die Vorteile des starken, gleichzeitig auch kompakten und kleinen Ferrari-Motors optimal umsetzen konnte.

Zander hat eine ähnlich radikale Aerodynamik schon bei Audi mit dem R18 verfolgt. Dessen letzte Ausbaustufe durfte ja nie mehr eingesetzt werden, weil Audi sich wegen des Dieselbetrugskandals aus dem Spitzensport zurückziehen musste. Aber sie wäre aerodynamisch ähnlich radikal konzeptioniert gewesen wie der neue Sauber – nur halt ohne freistehende Räder. Quasi.

Und Zander hat auch seinen Audi-Chefaerodynamiker Jan Monchaux in die Alpen gelockt, mit dem zusammen er die Audi R18-Luftführung konzipiert hat – nachdem Monchaux von Toyota zu Audi gegangen war. Monchaux und Luca Furbatto als Chefkonstrukteur haben das Konzept des C38 getrieben – auf dem Fundament dessen, was Zander gelegt hat.

Dass Zander dann im ersten Saisondrittel 2018 sang- und klanglos geschasst wurde, gehört zu den Absurditäten des Grand Prix-Intrigenstadels und der politischen Hintergründe der de facto-Annexion von Sauber durch Ferrari. Denn Simona Resta, der neue Technische Direktor in Hinwil, ist natürlich das Bindeglied und die Telefonleitung zu Maranello und insofern ist sein Auftrag auch klar: Der Alfa Romeo muss eine Kopie des Ferrari sein, so nahe am ideal und damit auch so schnell wie's nur irgend geht.

Genau das spiegelt sich jetzt bei den Testverläufen wider.


Teile diesen Beitrag

Das könnte auch interessant sein:

  • 24.05.2019

    Der Geist von Niki Lauda

    Der Grand Prix von Monaco ist dieses Wochenende der Große Preis von Niki Lauda. Der Tod des 70-jährigen Wieners am vergangenen Montag in Zürich hallt quer durch die tollen Tage im …
  • 22.05.2019

    Catch of the Day – Indy 500-Bundle

    Das Indy 500 als exklusives Lese-Event Großes Bundle: 5 Hefte rund um den großen Nudeltop Das Indy 500 ist das größte Spektakel des Motorsports: Mit knapp 400 km/h fahren die wagh…
  • 20.05.2019

    Lust auf Le Mans?

    Sucht Ihr den ganz besonderen Le Mans-Kick? VIP-Tickets oder besondere Eintrittskarten zum großen Klassiker? Das geht ab sofort auch direkt in Deutschland. Denn es gibt eine neue …
  • 15.05.2019

    Wir sind das Volk

    Der ultimative Beweis ist türkis. Das ist die Grundfarbe der Lynk & Co – der jüngsten Neuzugänge im Tourenwagen-Weltpokal. Die junge chinesische Marke schickt seit 2019 ein Allstar…
  • 14.05.2019

    Max-Faktor

    Ist das ein neuer Trend? Plötzlich entdecken die Serienbetreiber wieder den Flair alter Rennstrecken. Das Comeback von Zandvoort in der Formel 1 ab 2020 ist da nur die Spitze des E…
  • 13.05.2019

    Nordsee ist Mords-See

    Die Spatzen pfeifen es von den Dächern: Diese Woche wird verkündet, dass die Formel 1 wieder in Zandvoort starten wird. Da werden Erinnerungen an wilde, aber auch goldene Zeiten de…
  • 12.05.2019

    Endlich Mai!

    This Is May, exklamiert man in den USA. Der heilige Monat des Motorsports ist gekommen. Die Boxen der Teams fürs Indy 500 sind bezogen, das größte Spektakel des Motorsports kann be…
  • 10.05.2019

    Katalanische Tristesse

    Es ist wahrscheinlich schon seine letzte Chance. Denn: Wenn nicht mal in Barcelona was geht – wo denn dann noch? Immerhin hat Ferrari bei den Wintertests auf dem Circuit de Catalun…
  • 08.05.2019

    Wenn Sterne aufgehen

    Solche Momente sind selten. Aber sie bleiben einem lange im Gedächtnis. Hin und wieder wird man als Journalist Zeuge davon, wenn ganz besondere Könner zum ersten Mal auffallen. Da…
  • 07.05.2019

    Strafen-Hagel

    Der Text ist dröge. Doch er liefert die Erklärung für den Ausstieg von Porsche aus der LMP1-Klasse der Sportwagen, der die ganze Serie ins Taumeln gebracht hat: Die Staatsanwaltsch…
  • 05.05.2019

    Klarstellung zum Tode von Charly Lamm

    Die Veröffentlichung auf dieser Internetseite zum Tode von Charly Lamm, die am 9. Februar veröffentlicht worden ist, entstand aufgrund einer falschen Information über den Krankheit…
  • 04.05.2019

    Die Furcht von Toyota

    Ein winziges Detail vom Freitag macht Toyota stutzig. Stoffel Vandoorne tauchte im Freien Training am Donnerstag plötzlich auf Platz 2 der Gesamtwertung auf, mit erklecklichem Vors…
2019 – BILD-PUNKTE LAREUS.MEDIA