+++ 2020-04-05 09:49 : Neuer Podcast online – Teil 2 des großen Rock & Race-Talk mit Victor Smolski, dieses Mal: alles über das neue Motorsport-Themenalbum +++ 2020-04-02 13:27 : Neuer Podcast online – Rock and Race: Power Metal-Komponist und -Gitarrist Victor Smolski über seine Rennleidenschaft +++ 2020-03-31 07:04 : Neuer Podcast – Pascal Zurlinden über die Folgen und Auswirkungen von Corona bei Porsche Motorsport in Weissach +++
BACK

21.02.2020

Die linke und die rechte Hand


Rob Huff wird in der kommenden Saison nicht im Tourenwagen-Weltpokal an den Start gehen. Der Exweltmeister aus Cambridge hat keinen Platz mehr gefunden, nachdem sich VW aus dem Kundensportprogramm mit Werkscharakter zurückgezogen hat.

Er hat auch nicht so richtig nach einem gesucht. Denn für Huff ist die Lage bei VW ein Wonneproppen: Er unterhält sein eigenes Team, mit dem er viel im chinesischen Tourenwagensport aktiv ist – in einer Kooperation mit VW China. Diese Zusammenarbeit wird weiter ausgebaut. Also riskiert Huff es lieber nicht, zugunsten des eigenen Fahrens um des Fahrens willen mit einer anderen Marke anzubändeln und die lukrative Zusammenarbeit mit VW China auf des Messers Schneide zu setzen.

Die Zusammenhänge müssen einen schmunzeln lassen: VW in Wolfsburg entscheidet, dass Volkswagen Motorsport sich aus jedwedem Motorsport mit Verbrennungsmotor zurückziehen müsse, weil die Marke künftig nur noch elektrisch fahren soll – und ausgerechnet im Land des wichtigsten Marktes für VW, in China, setzt die dortige Filiale auf Rennsport mit normalen Ottomotoren nach alter Väter Sitte.

Deutlicher kann man die schwere See der Energiewende zugunsten der Mobilität von morgen gar nicht mehr rausarbeiten.

VW ist in Sachen Motorsport ein Rätsel. Im Moment distanzieren sie sich in Niedersachsen offiziell von allem, was mit Racing zu tun hat. Gleichzeitig aber sitzt VW Motorsport mit am Tisch bei den Beratungen über Technik und Regeln jener neuen Elektro-Tourenwagenwagenserie, die am Mittwoch in Paris offiziell vorgestellt worden ist und die noch 2020 mit ersten Showrennen im Rahmen des Tourenwagen-Weltpokals loslegen soll.

Die Serie passt überhaupt nicht zum Konzept des VW-Elektroautos ID.3, das zum Volksstromer werden soll: Die Rennwagen haben an jedem Hinterrad zwei Elektromotoren, sie sind Hecktriebler. VW mag nicht nur aus politischen Gründen nichts mit dem Motorsport zu tun haben, denn man muss ja die Signale senden: Wir machen alles elektrisch, und wir sparen unser Geld für die Transformation, wo wir nur können. Doch man kann die E-Tourenwagen nicht ignorieren. Denn in Hyundai ist eine jener Marken mit als Gründungsmitglied im Verein dabei, die mit am meisten von der Dauerkrise von VW profitiert – neben Toyota.

Also zwingt VW sich irgendwie zum Mitdenken und setzt sich in jeden Spagat, den man hinkriegen kann. Die Causa Huff ist da das beste Beispiel.

Vielleicht weist sie aber auch einen ganz neuen Weg. Denn je mehr man drüber nachdenkt, desto klarer wird eigentlich: Nur wer einen Energiemix aus Benzin, Diesel, Strom, Gas und Wasserstoff in seinem Sortiment hat, ist für die Mobilität der Zukunft gut und sinnvoll aufgestellt. Nur auf einen Antrieb zu setzen, wird mittelfristig böse Folgen für die Firma haben.

Die Chinesen machen es mit ihren eigenen Marken genau so vor. Und es ist kein Zufall, dass ausgerechnet VW China – im angeblichen Garten Eden der E-Autos – den Rennsport mit Verbrennungsmotoren so stark stützt, dass Huff das Aussteigen der Deutschen aus der WTCR gar nicht wehtut.

Irgendwas klingelt da.


Teile diesen Beitrag

Das könnte auch interessant sein:

  • 01.04.2020

    Glickenhaus: aktiv gegen das Virus

    James Glickenhaus hat nicht nur Benzin im Blut – sondern zeigt dieser Tage auch gerade sein großes Herz fürs Allgemeinwohl. Im Kampf gegen das Coronavirus zieht der New Yorker, der…
  • 29.03.2020

    PITWALK jetzt auch als E-Book!

    Ab sofort könnt Ihr PITWALK auch digital am Bildschirm lesen. Aufgrund der vielen Rückfragen und Kundenwünsche beginnen wir damit, die bereits vergriffenen Ausgaben zu digitalisier…
  • 25.03.2020

    Neue Sportwagen-Regeln diese Woche

    Am 27. März erhalten die Hersteller und Konstrukteure das Technische Reglement der neuen Ersten Liga für die Sportwagen-WM und die nordamerikanische IMSA-Serie. Dann hat der Regelf…
  • 23.03.2020

    Stay at Home – mit PITWALK!

    Wir müssen das Beste draus machen. Alle zusammen. Auch wenn die Kontaktsperre jetzt da ist und die Coronakrise immer weiter in die Länge gezogen wird – es gibt noch Wege, unser Lie…
  • 20.03.2020

    Fuck Corona!

    Das Virus kann uns mal. Wir lassen uns von Corona nicht die Freude am Motorsport verderben. Denn wir arbeiten – von verschiedenen Home Offices aus – sowohl eifrig an der nächsten A…
  • 19.03.2020

    Das Schweigen der Belämmerten

    Die 24 Stunden von Le Mans sind wegen der Coronakrise ebenfalls verlegt worden. Das Langstreckenrennen im Westen Frankreichs findet nun am 19. und 20. September statt, eine Woche v…
  • 18.03.2020

    Wüsten-Hatz auch weg

    In der Nacht ist auch einer der spektakulärsten Geheimtipps des Motorsports abgeblasen worden: das Finke Desert Race in Australien. Die Veranstaltung, die von Alice Springs über d…
  • 17.03.2020

    Grüne Hölle verschoben

    Das 24 Stunden-Rennen auf dem Nürburgring wandert vom Frühling in den Altweibersommer. Die ursprünglich für das Himmelfahrtswochenende geplante 48. Auflage des Langstreckenklassik…
  • 17.03.2020

    Vorbild NASCAR

    Die NASCAR zeigt wie's geht. Einmal mehr ist Amerikas Toptourenwagenserie allen anderen Championaten, auch der Formel 1, eine Nasenlänge voraus. Dieses Mal beim Umgang mit der Coro…
  • 16.03.2020

    Seidenstraße neu verlegt

    Die Route der Rallye Seidenstraße im Sommer wird neu abgesteckt, um die anspruchsvolle Marathonrallye zwischen Russland und dem Fernen Osten trotz Corona zu retten. All' jene Eta…
  • 16.03.2020

    Spa verschoben

    Das Sechsstundenrennen von Spa, der siebte Lauf zur Sportwagen-WM, ist verschoben worden. Das Rennen hätte eigentlich am 25. April auf dem Hohen Venn stattfinden sollen. Also zwei …
  • 16.03.2020

    Die Panne-Männer

    Das muss man erst mal schaffen. Jene beiden Kräfte, welche die Formel 1-WM organisieren, haben sich bei der Hängepartie um die Absage des Großen Preises von Australien schon jede M…
2020 – BILD-PUNKTE LAREUS.MEDIA