+++ 2019-11-16 13:14 : Neuer PITCAST online – Chaos-Samstag in Macau. Mit Sophia Flörsch, Augusto Farfus, Ernst Moser und Herbert Schnitzer jr. am Mikro +++ 2019-11-16 06:03 : Neue Fotogalerie online – hinter den Kulissen des Livestreams aus Macau. Unter PITLIVE, Bilder des Tages +++ 2019-11-15 15:42 : Neuer PITCAST online – Analyse der Qualifikation von Macau. Mit Herbert Schnitzer jr., Augusto Farfus, Ernst Moser von Phoenix Racing, Laurens Vanthoor und Maro Engel +++
BACK

19.01.2016

Daily Dakar, Episode 18: Umfrage mitmachen, diesen fetten Wandkalender gewinnen


Das war’s nun also. Die große Heimreisewelle hat begonnen, heute und morgen kommen alle wieder in Europa an, die sich aus hiesigen Gefilden bei der Rallye Dakar zwei Wochen lang abgeplagt haben.

Was bleibt von der Jagd nach dem Goldenen Beduinen? Zuerst einmal eine Grunderschöpfung, die ein paar Nächte tiefen Schlafes und ein paar Tage ohne zu viel Hektik braucht.

Das geht bei mir schon mal nicht, denn ich stecke mit unserem Team schon wieder mitten in der Produktion der nächsten Ausgabe unserer Zeitschrift PITWALK. Aber für die Sportler war’s mit Sicherheit auch anstrengender und schmerzhafter als für uns Journalisten.

Vor allem aber treibt mich die Frage um: War das nun eine gute Dakar – oder nicht?

So ganz einig bin ich mir da mit mir selbst nicht.

Auf der einen Seite war die erste Woche in Argentinien eine Rallye; im Sinne von Wettfahrt gegen die Uhr, nicht im Sinne von Marathonrallye. Zu viele Wege und Pisten, zu wenig Orientierung, zu wenig offenes Gelände. Allerdings war die Woche spürbar härter als etwa ein Rallye-WM-Lauf, weil die Fahrtstrecken länger und dazu noch schneller und fahrerisch schwieriger waren. Ein bisschen Marathoncharakter hatte die Woche doch, auch wenn jegliches navigatorisches Element fehlte.

Auch die Tage in Bolivien hatten für mich durchaus etwas von einer echten Dakar; von einer Dakar der anderen Art zwar, denn es ging nicht um Hitze und gleißende Sonne in der Wüste. Aber die extreme Höhenlage und die sauerstoffarme, dünne Luft forderten die Akteure bis aufs Äußerte, viele mussten über die Grenzen der eigenen Zumut- und Belastbarkeit hinaus gehen. Das ist typisch für die härteste Marathonrallye der Welt, es ist einfach nur eine andere Art der Härte, aber der Härtegrad hat gestimmt.

In der zweiten Woche sollte dann der komplette Dakar-Charakter in die drei Tage der argentinischen Wüste gepresst werden. Da war es so heiß, dass Etappen abgebrochen und Kühltransporter aufgestellt werden mussten, um die Privatfahrer und Amateure vor dem Hitzschlag zu bewahren.

Die klimatischen Extreme – der heftige El Niño-Regen in Argentinien gehört da auch dazu – und die auch navigatorisch schwierigen Tage im extrem weichen Wüstensand der weißen Dünen lassen mich meinen: Das war eine Rallye Dakar, die es in sich hatte.

Doch die Überzahl der rein fahrerisch dominierten Wege im Gesamtanteil der Rallyeroute schürt das Misstrauen, dass ein zu hoher Argentinien-Anteil der Rallye ihren Charakter als Ausdauer-Abenteuer im Grenzbereich raubt.

Was meinen Sie?

Diskutieren Sie mit auf unserer Facebook-Seite http://www.facebook.com/Pitwalkmedia. Ich freue mich auf viele interessante Stimmen und fundierte, sachliche Meinungen. Unter allen Beiträgen verlosen wir zudem einen Motorsport-Kalender von unseren Freunden vom Team Motopark – ein Wandkalender im XXL-Format mit 13 aufwändig gestalteten Motorsport-Gemälden von Künstler Thomas Cavelius.

Also: Posten Sie schnell Ihre Meinung zur diesjährigen Dakar unter dem entsprechenden Aufruf auf unserer Facebook-Seite – und gewinnen Sie Ihren fetten Wandkalender für die Saison 2016.

Sie können unsere Frage natürlich auch über unseren Twitter-Account http://www.twitter.com/Pitwalkmedia beantworten. Hauptsache, wir hören von Ihnen.

Denn Ihre Meinung ist uns wichtig!


Teile diesen Beitrag

Das könnte auch interessant sein:

  • 14.11.2019

    Von Brasilien nach Macau

    Man müsste sich zweiteilen können. Denn es kommt nicht oft vor, dass zwei der spektakulärsten Rennen am selben Wochenende stattfinden. Aber dieses Mal ist es wieder soweit: Der For…
  • 13.11.2019

    Digitale Revolution live aus Macau

    PITWALK steigt am Wochenende mit dem Straßenrennen von Macau erstmals ins Livestreaming ein – und erweitert damit sein Angebot hin zu einem 360°-Multimediaunternehmen. Die Liveübe…
  • 12.11.2019

    I Have a Stream

    PITWALK wird das Stadtrennen von Macau in einem exklusiven kommentierten Stream live übertragen. Der Formel 3-Grand Prix, das GT3-Weltfinale und der Motorrad-Grand Prix werden über…
  • 05.11.2019

    Auf eine bessere Zukunft?

    Auf den ersten Blick sieht das Modell so aus wie jenes Ergebnis, das immer dabei rauskam, wenn ich als Kind einen Modellbausatz zusammengeklebt und -gesteckt hatte: alles schief un…
  • 04.11.2019

    Das muss drin sein!

    Es ist soweit. Bei unserer Druckerei in Ahrensfelde können wieder die Maschinen rattern – die neue Ausgabe der Zeitschrift PITWALK ist druckreif und die Daten sind übermittelt. Bal…
  • 03.11.2019

    Die neue PITWALK kommt bald

    Auch im Herbst hat die PITWALK-Redaktion wieder alle nötigen Eintrittskarten, um hinter die Kulissen des Motorsports blicken zu können. Auf 180 Seiten bietet die nächste Ausgabe vo…
  • 25.10.2019

    Rallye der zwei Gesichter

    Freitags verwinkelte Schotterpassagen, am Samstag und Sonntag rasant schnelle Asphaltstrecken: Keine zweite Rallye im WM-Kalender wartet mit so unterschiedlichen Anforderungen auf …
  • 23.10.2019

    Französische Volte

    Den Gesichtsausdruck werde ich mein Lebtag nicht vergessen. In tiefer Nacht nach dem Singapur-Grand Prix 2008 befragte ich Pat Symonds, den damaligen Technischen Leiter des Renault…
  • 16.10.2019

    All Four Won

    Es wird eine der Storys des Jahres. In der nächsten Ausgabe der Zeitschrift PITWALK erfahrt Ihr exklusiv alle technischen Hintergründe und Neuerungen des jüngsten Porsche 911 RSR. …
  • 15.10.2019

    Das große Schwelgen

    Nach vier Jahren endete am Wochenende für das Werksteam Ford Chip Ganassi Racing eine Ära: Das Zehnstundenrennen Petit Le Mans auf der berühmten Rennstrecke von Road Atlanta war …
  • 13.10.2019

    Die Geschichte von Bamthoor

    Wir schreiben das Jahr 2016. In den engen Straßen der chinesischen Sonderverwaltungszone Macau treffen Earl Bamber und Laurens Vanthoor erstmals aufeinander. Beim GT-Weltcup steuer…
  • 12.10.2019

    Gone Like Hell?

    Die Zukunft von Ford beschäftigt die Sportwagenlandschaft weltweit. Das Petit Le Mans auf der Road Atlanta am heutigen Samstag ist das letzte Rennen für die GT. Alle Bemühungen, di…
2019 – BILD-PUNKTE LAREUS.MEDIA