PITWALK I NR. 40

Auch in der kalten Jahreszeit muss niemand auf sein Lieblingshobby verzichten. PITWALK, Deutschlands anspruchsvollste Zeitschrift für Motorsport und Autos, hat auch für die Winterausgabe wieder einen Themenmix zusammengestellt, der ein Lese-Event der Extraklasse garantiert.

Natürlich steht der Marathonrallyesport im Zentrum der Berichterstattung, schließlich bestimmt die Rallye Dakar dieser Tage die Tagesordnung unserer Leidenschaft. PITWALK hat einen Rallyefahrer aufgestöbert, der das Zeug dazu hat, den Stil des Rallyefahrens in der Wüste grundlegend zu ändern. Und im neuen Heft werden auch alle Zusammenhänge über die Änderungen in der Autoklasse bei der Rallye Dakar 2018 aufgearbeitet.

Kaum ist die Dakar vorbei, steht in der Rallye Monte Carlo der nächste Kracher an. Sportwagen-Weltmeister Timo Bernhard ist begeisterter Hobby-Rallyefahrer. Also nahm der Le Mans-Sieger aus dem Saarland eine Einladung von PITWALK-Chefredakteur Norbert Ockenga gern an, sich mit Rallye-WM-Star Thierry Neuville zu treffen. Natürlich nur unter der Bedingung, dass die PITWALK-Leser bei diesem Austausch Mäuschen spielen können – nachzulesen in der aktuellen Ausgabe.

Neben der Rallye ist auch die Formel E schon mitten in ihrer Saison. An der Serie für reine Elektroautos scheiden sich die Geister, sie stößt in der Szene auf viel Ablehnung. PITWALK hat sich deshalb auf eine aufwändige Recherche hinter den Kulissen begeben, wie die Formel E sich nach dem Herstellermassenansturm aufstellen muss. Da gibt es einiges zu tun, zeigt das große Essay in der neuen Ausgabe – angefangen schon mit einer ganz neuen Zielgruppen-, Werbe- und Medienansprache.

Freunde des althergebrachten Motorsports werden wieder mit Begeisterung die Rubrik „Good Old Boys“ von PITWALK-Starautor Carlton Kirby lesen. Der Engländer befasst sich dieses Mal mit dem serbischstämmigen Indy 500-Star Bill Vukovich – einem ganz besonderen Charakterdarsteller.

Die Formel 1 steht ebenfalls im Mittelpunkt der Betrachtungen. Autorin Inga Stracke nimmt Sie mit hinter die Kulissen von Weltmeister Mercedes. Und: Was läuft eigentlich schief bei Williams und McLaren? Und wie geht’s mit Red Bull weiter? PITWALK hat tief genug hinter die Kulissen geblickt, um Zusammenhänge zutage zu fördern, die bislang noch unbekannt waren.

Das gilt auch für die Sportwagen-WM, die nach den Ausstiegen von Audi und Porsche arg gebeutelt dasteht. Die beiden Porsche-Verantwortlichen Fritz Enzinger und Andreas Seidl stellten sich den kritischen Fragen von PITWALK-Chefredakteur Norbert Ockenga über das abrupte Aus der Schwaben. Und Ockenga suchte und fand auch Antworten, wie es künftig mit der Sportwagen-WM und den 24 Stunden von Le Mans weitergehen wird. Er entkräftet dabei alle Unkenrufe und ordnet die Geschehnisse aus historisch in einen größeren Kontext ein.

Wer sich für Tourenwagen interessiert, aber nicht immer nur in Hockenheim, Oschersleben oder auf dem Nürburgring fahren oder als Fan zuschauen mag – für den hat PITWALK eine echte Alternative aufgetan. Nur wenige Autostunden zu fahren gibt es ein Rennsport-Paradies, wo mit lauten, schwer zu bändigenden V8-Boliden kerniger Motorsport nach altem Schrot und Korn geboten wird – und das Ganze auch noch zu höchst anständigen Preisen und mit einem sinnvollen, auf Spektakel und Freude ausgerichteten Gesamtkonzept. Dieser Motorsport-Himmel bildet sowohl für Fahrer als auch für Zuschauer eine echte Alternative zum deutschen Einerlei. Allein um diesen Geheimtipp kennenzulernen, lohnt sich schon die neue Ausgabe.

Autorin Inga Stracke hat sich auch noch an die Fersen von Fabian Vettel geheftet – dem jungen Bruder von Formel 1-Megastar Sebastian, der 2017 seine erste Saison im Tourenwagensport bestritten hat. Die Reporterin kennt sowohl „Basti“ als auch „Fabi“ persönlich so gut, dass sie hochspannende Charakterstudien anstellen konnte. Dazu ließ sie neben Sebastian Vettel höchstpersönlich auch andere Stars über die Perspektiven von Fabian Vettel zu Wort kommen – in einer höchst lesenswerten Betrachtung.

Kontrovers wird’s bei der Betrachtung der NASCAR-Serie, die ja eigentlich als eine Art Racer’s Paradise gilt. Das trifft aber scheinbar nur für weiße Teilnehmer zu. Afro-Amerikaner haben es in der millionenschweren US-Tourenwagenserie schon immer schwer gehabt. Jetzt gerade prallt in Tia Norfleet eine farbige Frau an den verkrusteten Strukturen der konservativen Redneck-Kultur ab. In PITWALK stehen alle Hintergründe dazu – selbst wenn sie schwer verdaulich sind.

So hat die Mannschaft von PITWALK auch für diesen Winter eine Ausgabe komponiert, die auf dem deutschen Medienmarkt ihresgleichen sucht: 180 Seiten voller Themen aus der weiten Welt des Motorsports, aufgearbeitet in bewährtem Qualitätsjournalismus und mit moderner, opulenter Optik sowie einzigartiger Fotografie.

Das Opus ist seit dem 24. November 2017 im gesamten deutschsprachigen Raum im Handel. Sie können es auch direkt beim Verlag bestellen – für 9,80 Euro plus Porto. Schicken Sie dazu eine Mail an shop@pitwalk.de, ein Fax an die deutsche Nummer 04943/924309 – oder nutzen Sie gleich die Bestellfunktion auf dieser Website.

Damit auch Sie an langen Winterabenden stets die passende Lektüre über Ihr Lieblingshobby oder Ihren Beruf zur Hand haben.