PITWALK I NR. 38

Die aktuelle Ausgabe von PITWALK ist besonders geländegängig. Denn gleich drei lange Geschichten widmen sich dem Rallyesport – der Rallye-WM, der Rallye Dakar und dem üblen Rallyeunfall von Robert Kubica.

Da das Heft zur Rallye Deutschland und damit zum Anbruch der heißen Phase in der Rallye-WM erschienen ist, lag es nahe, dem wieder erstarkten Einzelzeitfahren über Feld, Wald- und Wirtschaftswege ein großes Forum zu bieten. Und weil die Rallye-WM in diesem Jahr erstmals wieder richtig spannend ist und im Gesamtkontext aller Sparten wohl den packendsten Motorsport überhaupt bietet, hat sie es auch verdient, zur Titelgeschichte aufs Cover erhoben zu werden.

WM-Favorit Nummer 1 Thierry Neuville und sein Teamchef Michel Nandan sind dabei alte Freunde des Hauses: Der Fahrer verfolgt PITWALK und auch die Fernseharbeit von Chefredakteur Norbert Ockenga schon seit seinen ersten Tagen in der Interkontinentalen Rallye-Challenge, der Vorgängerserie der heutigen EM. Schließlich stammt er aus dem deutschsprachigen Teil Belgiens. Und Nandan gehörte bei den Liveübertragungen der Rallye Monte Carlo zum internationalen Expertenstab der TV-Kommentatorencrew mit Ockenga und Experte Armin Kremer. Da lag es nahe, diese beiden ebenso liebenswerten wie vertrauten Insider in einer großen Analyse zu Wort kommen zu lassen, warum die Rallye-WM wieder so spannend geworden ist. Neuville und Nandan erklären die neuen Regeln und ihre Auswirkungen – und finden noch weitere Gründe für den Aufschwung.

Im Marathonrallyesport fliegen den Zwillingen Tim und Tom Coronel bei der Rallye Dakar alljährlich die Herzen nur so zu. Denn die umtriebigen Social Media-Stars sind als stets frohgemute und abenteuerlustige Solisten mit urigen Buggy-Eigenbauten am Start – und kämpfen gegen die Fährnisse der härtesten Rallye der Welt.

PITWALK-Chefredakteur Norbert Ockenga hat sich in einen Selbstversuch in dem kleinen Sandfloh mit seinem drehfreudigen Motor aus dem Dampfhammer-Motorrad Suzuka Hayabusa gewagt. Auf jenem Testgelände in der Nähe von ’s Hertogenbosch, wo alle niederändischen Dakar-Teilnehmer – und das sind viele – ihre Probefahrten unternehmen, erprobte Ockenga den Coronel-Dakar in einem ausgiebigen Tracktest im tiefen Marschboden. Und ließ sich von Tim Coronel dabei auch die ungewöhnliche Technik des eigentümlichen Vehikels erklären. Herausgekommen ist eine einzigartige Geschichte voller Humor und Dakar-Feeling zugleich.

Auch im Lager der Sportwagen-WM hat PITWALK eine ungewöhnliche Story aufgetan: die neuerliche Zusammenführung von Brendon Hartley und Earl Bamber. Die beiden Le Mans-Sieger waren zu Kindheitstagen im fernen Neuseeland dicke Freunde; dann hat die internationale Rennkarriere sie auseinander gerissen, doch Porsche vereinte die beiden für das 919-Projekt wieder. Und jetzt gewannen die Kindheitsfreunde zusammen das größte Rennen der Welt, die 24 Stunden von Le Mans. In einem langen gemeinsamen Gespräch nehmen Hartley und Bamber die Leser mit in ihre ungewohnte Kindheit am anderen Ende der Welt.

Neben Le Mans steht auch das 24 Stunden-Rennen vom Nürburgring noch mal im Zentrum der Betrachtung. PITWALK war zu Besuch bei Wolfgang Land – jenem Westerwälder Original, das in den Neunzigern gemeinsam mit Harald Grohs haudegenhafte Renngeschichte geschrieben hat und jetzt als Teamchef den Eifelkrimi gewann. Land und Ockenga kennen einander schon aus gemeinsamen Porsche Carrera-Cup-Tagen, als Lands Ruf als Legende des nationalen Rennsports sich begründete. Jetzt trafen sich die beiden wieder zu einer großen Personality Geschichte über Lands Leben und Siegen.

Der englische Autor Carlton Kirby beleuchtet in seiner Serie „Good Old Boys“ das Leben von Jo Siffert – dem eidgenössischen Vorgänger des heutigen Porsche-Sportwagenstars Neel Jani.

Und in einer großen Technikanalyse wird im neuen Heft auch in allen Details erklärt, wie Ferrari es geschafft hat, Sebastian Vettel dieses Jahr wieder ein titelfähiges Auto hinzustellen. Da Vettel in der Formel 1-WM die beste Ausgangslage hat, kommt diese umfassende, hochkompetente Geschichte genau im richtigen Augenblick – zur und nach der Sommerpause der Grand Prix-Serie.

Darüberhinaus gewährt Robert Kubica in einem höchst emotionalen und sehr offenen, persönlichen Gespräch ungewöhnlich tiefe Einblicke in die schwere Zeit nach seinem Rallyeunfall und in seine Hoffnungen, dieses Jahr Antworten auf all’ seine brennenden Fragen zu erhalten. Ein Artikel mit Gänsehaut-Garantie.

Aber es geht nicht nur heiter und lustig zu in der neuen Ausgabe. Die Skandale um Dieselabgase und Kartellrechtsbrüche der deutschen Autoindustrie haben den Motorsport erreicht. „Das muss man in einem Magazin, das so viel Wert auf Qualitätsjournalismus legt wie PITWALK, natürlich unbedingt thematisieren“, meint Chefredakteur Norbert Ockenga. „Nach den Ausstiegsankündigungen von Porsche aus der LMP1 und Mercedes aus dem DTM haben wir dem maladen Zustand des Motorsports ein eigenes Kapitel gewidmet.“ In einer großen Geschichte werden die Ursachen und Auswirkungen der Porsche-Entscheidung beleuchtet und in einen gesamthaften Kontext gesetzt; in einer zweiten wird den Ursachen für die Krise im Tourenwagenbereich auf den Grund gegangen, verbunden mit konkreten Lösungsvorschlägen. „Dazu passt auch mein Besuch beim TCR-International-Rennen auf dem Salzburgring“, findet Ockenga, „der durch die jüngsten Ereignisse eine ganz andere thematische Tragweite erhalten hat.“

Die 38. Ausgabe von PITWALK ist ab dem 18. August im gesamten deutschsprachigen Raum zu kaufen. Wer sie direkt zu sich nach Hause geliefert bekommen möchte, kann über diese Website, per Mail an shop@pitwalk.de oder mit einem Fax an die deutsche Nummer 04943/924309 das Heft für 9,80 Euro plus Porto sofort bestellen.